Reiterverein Grüppenbühren In der Familie Hoffmann dreht sich fast alles um Pferde

Von Katrin Brandes

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei Lea, Anne und Tammo Hoffmann geht nichts ohne die Ponys Bella (links) und Prinz. Foto: Katrin BrandesBei Lea, Anne und Tammo Hoffmann geht nichts ohne die Ponys Bella (links) und Prinz. Foto: Katrin Brandes

Grüppenbühren/Bookhorn. Von Mounted Games bis Mannschaftsdressur: Die Familie Hoffmann ist von der Vielfalt im Reitsport fasziniert. Anne und Marc Hoffmann haben den Pensionspferdebetrieb auf der Anlage des RV Grüppenbühren übernommen.

Für Lea Hoffmann ist Bella ganz klar das Lieblingspony. Ihr Bruder Tammo mag Bella ebenfalls, aber auch Prinz oder Santi. Völlig einig sind sich die beiden über ihre Lieblingsbeschäftigung: Bei den Geschwistern Hoffmann aus Bookhorn dreht sich fast alles ums Reiten. Sei es bei Spring- oder Dressurturnieren, beim Voltigieren oder bei den Mounted Games. In Bookhorn stehen die Ponys direkt am Haus – neben Reitplatz und Geländestrecke.

Lea und Tammo Hoffmann reiten in Ponymannschaft

Lea und Tammo Hoffmann starteten am 15. und 16. Juni im Dressurturnier 2018 des Reitervereins Grüppenbühren für den ausrichtenden Klub, in diesem sogar gemeinsam in der Ponymannschaft. Der achtjährige Tammo ging auch während des Springturniers des Vereins am vergangenen Wochenende (22./23. Juni) im Reiterwettbewerb an den Start. Er kam mit Prinz auf Rang zehn im Pony-Springreiterwettbewerb. „Ich darf hier noch nicht reiten“, grummelte die erst sechsjährige Lea kurz, grinste dann aber auch direkt wieder durch ihre Zahnlücke und erzählte von ihren Kuscheltieren, die im Wohnwagen auf dem Vereinsgelände am Hedenkamp sitzen. Darunter ist natürlich auch ein Kuschelpony, das ebenfalls den Namen Bella bekommen hat.

Trainiert werden Lea und Tammo von ihrer Mutter Anne Hoffmann, die aber „nicht sehr streng ist“, wie Lea lachend verrät. Anne Hoffmann ist mit ihrem Ehemann Marc Hoffmann seit kurzem auch für den Pensionspferdebetrieb des Reitervereins Grüppenbühren verantwortlich. Anne Hoffmann war früher eine erfolgreiche Vielseitigkeitsreiterin. Marc Hoffmann „will noch nicht mal auf ein Pony“, erzählt Tammo und schüttelt den Kopf. Zu viert waren sie an beiden Turnierwochenenden mit dem Wohnwagen vor Ort. „Es ist toll, immer die Familie um sich zu haben. Die Kinder können hier toben und schlafen“, freut sich die 33-jährige Anne Hoffmann. Auch auf dem Gestüt Sosath ist sie immer gerne eine helfende Hand. Das schafft sie neben der Betreuung der eigenen Pferde und denen in Grüppenbühren. Dort kümmert sich Marc Hoffmann derweil als Zimmermann um anfallende Arbeiten.

Reise zur WM der Mounted Games

Alle Vier sind auch an weiteren Wochenenden mit dem Wohnwagen unterwegs, denn Tammo und Lea nehmen mit ihren Ponys erfolgreich an Mounted Games teil. Das sind rasante Mannschafts-Reiterspiele. Mehrere Teams aus vier Reitern und einem Trainer treten in Staffelrennen gegeneinander an. Mitte Juli reist die Familie Hoffmann sogar zur Weltmeisterschaft, dem World Pair Championship, ins dänische Vallensbaek. „Dort leben wir direkt neben dem Pony-Paddock. Es ist eine tolle Atmosphäre unter den teilnehmenden Familien“, erzählt Anne Hoffmann. In drei Durchgängen mit jeweils acht Spielen geht es mit den Ponys in hohem Tempo hin und her, zwischen der Start- und Wechsellinie müssen von den Reitern verschiedene Aufgaben gelöst werden. „Das ist für uns wie Urlaub“, erklärt Anne Hoffmann lächelnd, denn für den bleibt in der Sieben-Tage-Woche mit täglicher Verantwortung für Pferde und Familie keine Zeit.

Lea und Tammo Hoffmann finden die Schule ganz gut. Lea mag am liebsten Deutsch, Tammo Sport. Auf die Ferien freuen sie sich natürlich sehr. Und wo sollte es nach den Tagen in Dänemark dann auch noch hingehen, als auf einen befreundeten Reiterhof. Die eigenen Ponys kommen natürlich mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN