Kooperation im Mädchenfußball TV Jahn und Delmenhorster TB besiegeln Spielgemeinschaft

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie besiegelten die SG DTB/Jahn (von links): Erich Meenken (Delmenhorster TB), Uwe Raß (TV Jahn), Udo Sternberg (DTB), Marco Castiglione, Petra Zimolong, Bernd Hannemann (alle Jahn), Jens Düßmann und Reiner Sternberg (beide DTB). Foto: Klaus ErdmannSie besiegelten die SG DTB/Jahn (von links): Erich Meenken (Delmenhorster TB), Uwe Raß (TV Jahn), Udo Sternberg (DTB), Marco Castiglione, Petra Zimolong, Bernd Hannemann (alle Jahn), Jens Düßmann und Reiner Sternberg (beide DTB). Foto: Klaus Erdmann

Delmenhorst. Der TV Jahn Delmenhorst und der Delmenhorster TB bilden eine Spielgemeinschaft für Teams der C- und B-Juniorinnen. Der zunächst für ein Jahr gültige Kooperationsvertrag wurde jetzt unterschrieben.

Die Förderung des Mädchenfußballs steht auf der Prioritätenliste der neuen Spielgemeinschaft DTB/Jahn an erster Stelle. Das wurde am Mittwochabend in den „Jahn-Stuben“, wo Vertreter des TV Jahn und des Delmenhorster TB den Zusammenschluss mit ihren Unterschriften besiegelten, deutlich. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf die weiblichen B- und C-Jugendlichen (wir berichteten).

An dem von großer Harmonie geprägten Treffen beteiligten sich die Jahner Uwe Raß (Vorsitzender), Marco Castiglione (Abteilungsleiter), Petra Zimolong und Bernd Hannemann (verantwortlich für den Frauen- und Mädchenfußball) sowie die Turnerbündler Erich Meenken (Vorsitzender), Udo Sternberg (Abteilungsleiter), Jens Düßmann (Jugendleiter) und Reiner Sternberg (Trainer der B-Mädchen).

Ausgebildete Trainer betreuen die Mannschaften

Hannemann begrüßte die Anwesenden und betonte: „Es ist wichtig, dass wir zusammengefunden haben.“ Ziel sei es, B- und C-Mädchen zu fördern. Wenn das gelänge, werde man erfolgreich sein. Er erklärte, dass „ausgebildete und engagierte Trainer“ zur Verfügung stünden.

Meenken verwies auf die Notwendigkeit einer „vernünftigen Grundlage“. Es sei, ergänzte er, wichtig, dass man keine Spielerin verloren gebe. Die neue SG versteht sich auch als Anlaufpunkt für Spielerinnen aus der Umgebung. Fußballerinnen aus Ganderkesee, so hieß es, hätten sich bereits angemeldet. In diesem Zusammenhang verwies Castiglione darauf, dass Mädchenfußball in Delmenhorst ausschließlich in den Spielgemeinschaften DTB/Jahn und TuS Heidkrug/Jahn angeboten werde.

Im März wird Bilanz gezogen

Der Fußballchef des TV Jahn sagte darüber hinaus: „Wenn wir ein gutes Angebot setzen, wird es auch nachgefragt. Die Delmenhorster Vereine sind dann gut, wenn sie gemeinsam an einem Strang ziehen.“ Die Verlässlichkeit der Partnerschaft bezeichnete er als „extrem wichtig“. Das Training findet sowohl auf der Anlage der Turnerbündler als auch auf der des TVJ statt. „Die Zusammenarbeit läuft zunächst ein Jahr lang“, informierte Hannemann. Im März wolle man resümieren.

Eine Bündelung der Kräfte, wie sie DTB und Jahn praktizieren, ist im Mädchenfußball erforderlicher denn je. In den vergangenen drei Jahren, so hieß es am Mittwochabend, habe der Bezirk Weser-Ems 41 Prozent seiner Mädchenteams verloren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN