8. Bremer Junior Cup Tennisnachwuchs liefert sich in Varrel enge Spiele

Von Mareike Bader

Nicolas Sanchez de la Torre, Vorsitzender des ausrichtenden TC Blau Weiss Varrel (Mitte), mit den beiden U12-Finalisten Karl Nagel-Heyer (links) und Matteo Kelch beim 8. Bremer Junior Cups. Foto: TC Blau Weiss VarrelNicolas Sanchez de la Torre, Vorsitzender des ausrichtenden TC Blau Weiss Varrel (Mitte), mit den beiden U12-Finalisten Karl Nagel-Heyer (links) und Matteo Kelch beim 8. Bremer Junior Cups. Foto: TC Blau Weiss Varrel

Varrel. Hochkarätige Nachwuchs-Tennisspieler kamen zum Bremer Junior Cup des TC Blau Weiß Varrel. Unter den 150 Teilnehmern waren auch die beiden Nummer zwei der Deutschen U12-Rangliste, Karl Nagel-Heyer und Josy Daems.

Es gab zwar keinen großen Lokalmatadoren, dafür einige hohe Nachwuchsspieler beim 8. Bremer Junior Cup des TC Blau Weiß Varrel. Für die hohe Qualität des Turniers dürfte mal wieder gesorgt haben, dass der Vereinsvorsitzende von Varrel, Nicolas Sanchez de la Torre, gleichzeitig Jüngstenreferent des Deutschen Tennisbundes ist. Gleichzeitig nutzten einige Spieler den Bremer Junior Cup, um sich für die Norddeutsche Meisterschaft am Wochenende danach vorzubereiten.

„Es ist eine schöne Möglichkeit, Athleten und Eltern näher kennenzulernen, als sonst auf den anderen Turnieren, die ich besuche“, sagt der Vorsitzende. Beim nationalen Tennisturnier kamen die Teilnehmer im Alter von zehn bis zwölf Jahren aus ganz Deutschland – darunter die beiden aktuellen deutschen Nummer zwei der U12 Karl Nagel-Heyer und Josy Daems. Beide wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen ihr Turnier.

Nagel-Heyer ließ seinen Gegnern kaum eine Chance und gewann das Finale deutlich 6:0 und 6:1 gegen Matteo Kelch, immerhin Platz 21 der U21-Liste.

Enges Feld bei den U12-Spielerinnen

Bei den Juniorinnen U12 lag das Feld dichter beieinander. Neben zwei Spielerinnen aus der Top10 kamen zwei aus der Top20. Für eine Überraschung in der ersten Runde sorgte Hannah Eifert (Platz 29). Die Dorstenerin besiegte die Nummer Acht der U12-Liste, Carolin Raschdorf, deutlich mit 6:3 und 6:0.

Im Finale unterlag Eifert dann Josy Daems, Norddeutsche Meisterin und vom Tennisverband Niedersachsen Bremen (TNB) vom TV Sparta 87 Nordhorn, 2:6, 2:6. Daems hatte zuvor im ersten Satz des Halbfinals gegen Sophia Kohlstruck (Platz 11) einer ebenbürtigen Gegnerin gegenüber gestanden. Kohlstruck konnte das Niveau im zweiten Satz nicht halten und verlor am Ende 5:7, 1:6.

Gary Gerr aus Wilhelmshaven mischt im NRW-Feld mit

Max Schönhaus gewann bei den Junioren U11 das Finale. Den ersten Satz entschied er deutlich 6:0 gegen Yannic Nittmann, der im zweiten Satz schließlich aufgab. „Das Feld wurde von den Kindern aus den Verbänden Westfalen und Mittelrhein bestimmt“, berichtet Nicolas Sanchez de la Torre. Aus Wilhelmshaven hatte es Gary Gerr ins Halbfinale geschaftt, der Nittmann erst im Matchtiebreak unterlag.

Matchtiebreaks waren bei den Juniorinnen U11 fast normal. Auch das Finale zwischen Yara Nöring vom DTV Hannover und Eva Bennemann vom TSC Hans Dortmund war eine enge Kiste. Erst im dritten Satz, der als Matchtiebreak gespielt wurde, entschied Bennemann das Spiel nach dem Tiebreak von 11:9 knapp für sich. Der TC Blau Weiß Varrel freut sich über das Turnier mit familiärer Atmosphäre und tollen Tennisspielen auf hohem Niveau.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN