Fußball-Kiste FC Hude freut sich auf die Polizei-Nationalmannschaft

Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann


Delmenhorst. Bronze für die Roten Teufel, Rang fünf für die Kreisauswahl und ein besonderes Ziel bei den A-Junioren: Das sind einige unsere kompakten Fußball-Nachrichten.

Polizei-Auswahl spielt beim FC Hude. Die Fußballer des FC Hude, Aufsteiger in die Bezirksliga, bestreiten am Donnerstag, 19.30 Uhr, im Waldstadion ein Freundschaftsspiel gegen die deutsche Nationalmannschaft der Polizei. Der Gast, für den auch der ehemalige Atlas-Stürmer Iman Bi-Ria spielt, bereitet sich auf die Europameisterschaft vor.

Probetraining bei Jahn. Der TV Jahn veranstaltet am Dienstag, 12. Juni, 18 bis 20 Uhr, ein Probetraining für Spieler der Jahrgänge 2000 und 2001. Interessenten können sich bei René Rohaczynski, Trainer der Bezirksliga-B-Junioren, Telefon 0176/20231200, informieren. (Weiterlesen: SV Atlas besiegt Polizei-Nationalmannschaft)

Renshausen oder Büppel? FFC Renshausen, Meister der Frauen-Oberliga-Staffel Ost, und TuS Büppel, Erster der Staffel West, bestreiten am Samstag, das Finale um die Niedersachsenmeisterschaft (Aufstiegsspiel zur Regionalliga). Die Begegnung beginnt um 15 Uhr im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion.

Jahns Ü40 wartet auf den Finalgegner. Die zweite Ü40-Mannschaft des TV Jahn hat sich mit einem 6:3 über das Ü50-Team des VfL Stenum für das Endspiel des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene qualifiziert. Es findet am Sonntag, 10. Juni, 11 Uhr, statt. Im zweiten Halbfinale stehen sich am Freitag ab 19.30 Uhr der Harpstedter TB und der VfL Stenum II gegenüber.

Rote Teufel landen auf Platz drei. In der Goldrunde der Behinderten-Fußball-Liga Niedersachsen (BFLN) haben die Roten Teufel Delmenhorst, die als Titelverteidiger gestartet waren, Platz drei belegt. Sie verbuchten 15 Punkte und 14:8 Tore. Es siegten die Hannoverschen Werkstätten (25/20:4) vor der Lebenshilfe Seelze (22/16:7). Nach 2011, 2015 und 2016 avancierte Hannover zum vierten Mal zum Sieger der Meisterschaft für Fußballer mit intellektueller Beeinträchtigung. Der Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) und der Niedersächsische Fußballverband (NFV) richten diese Titelkämpfe seit 2008 aus.

Immerthal-Trikot im Museum. Acht Mal lief Winterneuzugang Philip Immerthal in der Rückrunde für den Oberligisten SV Atlas Delmenhorst auf. Nach dem letzten Saisonspiel überreichte der 25-Jährige das Heim-Trikot der Blau-Gelben nun der Familie Drewes für ihr Atlas-Museum in Bookholzberg, wo es neben weiteren 1500 Exponaten seinen Platz gefunden hat. Immerthal hat sich bekanntlich dem Bezirksligisten WSC Frisia Wilhelmshaven angeschlossen. (Weiterlesen: Ein Besuch im SVA-Museum)

Auswahl beim Avacon-Cup Fünfter. Beim Avacon-Cup des NFV, ausgeschrieben für U13-Spieler, hat die hiesige Kreisauswahl in der Gruppe 4 unter sieben Teams den fünften Platz belegt. Das Leistungszentrum des VfL Wolfsburg und Schaumburg qualifizierten sich für Endrunde. Oldenburg-Land/Delmenhorst brachte es auf neun Punkte und 4:7 Treffer. Das Aufgebot bestand aus Viola Schäfer, Rebecca Schäfer (beide Krusenbuscher SV), Lasse Köhler-Schwartjes, Mika Waldeck, Lars Nels (SW Oldenburg), Mika Juretzka, Keno Baltrock (beide FC Hude), Fynn Thomann, Jules Giron, Lewin Borchert (alle VfL Stenum), Manuel Dreier (TuS Heidkrug) und Milan Hoffmeistrer (VfB Oldenburg).

Landesligisten unter sich. Die Frauen der SG Timmel/Moormerland genießt im Endspiel des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene Heimrecht. Am Samstag, 9. Juni, 17 Uht trifft sie in Großefehn auf den SV Olympia Uelsen. Beide Mannschaften gehören der Landesliga an.

Und zu guter Letzt. Die A-Junioren des TV Jahn, die nach nur einem Jahr die Landesliga wieder verlassen, haben noch zwei Ziele. „Wir wollen nicht als Letzter absteigen“, sagt Trainer Andreas Füller. Der Vorsprung des Vorletzten gegenüber der JSG Emsbüren/Leschede/Listrup beträgt einen Punkt. Ferner, so der Coach, wolle man das letzte Heimspiel gewinnen. Am Samstag, 9. Juni, 16 Uhr, erwarten die Jahner die JSG Emsbüren.