Tennis-verbandsliga Blau-Weiß Delmenhorst mit Chancen auf Vizemeisterschaft

Von Klaus Erdmann

Felix Sonnberg und der TC Blau-Weiß Delmenhorst nehmen die Vizemeisterschaft in der Tennis-Verbandsliga ins Visier. Foto: Rolf TobisFelix Sonnberg und der TC Blau-Weiß Delmenhorst nehmen die Vizemeisterschaft in der Tennis-Verbandsliga ins Visier. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Tennis-Verbandsligist TC Blau-Weiß Delmenhorst siegt gegen TV Stadtwerder mit 5:1. Die Damen 40 des Vereins melden eine Heimniederlage.

Nach dem 5:1 über den TV Stadtwerder streben die Verbandsliga-Herren des Tennis-Clubs Blau-Weiß Delmenhorst Platz zwei an. In den Verbandsklassen bezogen die Herren 30 des Huder TV (2:4 in Sulingen), das BWD-Damenteam 40 (1:5 gegen Wilhelmshavener THC) und die Herren 65 des DLW-SV (1:5 gegen Nordhorn) Niederlagen.

Verbandsliga

BWD Herren – TV Stadtwerder TV 5:1. „Einen Sieg gegen Stadtwerder hatten wir eingeplant. Es lief alles glatt“, meinte der verletzte Mannschaftsführer Carsten Glander, der hofft, dass er im Juni noch in das Geschehen eingreifen kann. Lukas Strunk, Felix Sonnberg und Niklas Johannson gewannen ihre Einzel. Ferner siegten Strunk/Marc Landwehr und Sonnberg/Johannson. Hinter TV Lohne und Frisia Loga (jeweils 4:0 Punkte) nehmen die Blau-Weißen (4:2) die dritte Position ein.

Verbandsklasse

TC GW Sulingen Herren 30 – Huder TV 4:2. Nach den Einzeln stand es 2:2. Moritz Tschörtner und Timo Droste behielten die Oberhand. Jochen Koberg musste aufgeben. Im Doppel hatten Droste/Felix Lingenau mit 7:6, 5:7 und 3:6 das Nachsehen. Die Huder nehmen hinter Sulingen den zweiten Platz ein.

BWD-Damen 40 – Wilhelmshavener THC 1:5. Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter mussten die Delmenhorsterinnen die erste Pleite hinnehmen. Dabei gab es fünf Zwei-Satz-Niederlagen. Für den Ehrenpunkt sorgte Kristin Esch, die sich mit 6:1 und 6:3 zu behaupten vermochte.

DLW-Sportverein Herren 65 – Sparta Nordhorn 1:5. Spitzenspieler Dieter Dreyer beendete seinen Auftritt mit 6:2, 4:6 und 10:8. Wolfgang Sparkuhl zog mit 6:0, 4:6 und 5:10 den Kürzeren. Nach zwei Niederlagen sind die Delmenhorster auf dem letzten Platz zu finden.