51. Handball-Pfingstturnier Großes Kleinfeldturnier mit viel Tradition beim VSK Bungerhof

Von Klaus Erdmann

Treffpunkt für junge und ältere Handballer: Kleinfeldturnier des VSK Bungerhof auf der Anlage am Schützenhaus „Tell“. Foto: Rolf TobisTreffpunkt für junge und ältere Handballer: Kleinfeldturnier des VSK Bungerhof auf der Anlage am Schützenhaus „Tell“. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Auf der schmucken und für ein solches Spektakel bestens geeigneten Anlage am Schützenhaus „Tell“, Stedinger Straße, findet am Samstag und Sonntag wieder das große Handball-Meeting auf kleinen Feldern statt. Die Verantwortlichen des VSK Bungerhof, der gemeinsam mit dem TV Deichhorst die HSG Delmenhorst bildet, präsentieren mittlerweile ihr 51. Pfingstturnier, an dem sich 133 Mannschaften beteiligen. Sie bestreiten 452 Spiele, die am Samstag um 11.30 Uhr und am zweiten Veranstaltungstag um 9 Uhr beginnen.

„Wir sind gut in der Zeit“, freute sich Jürgen Janßen, 2. Vorsitzender des VSK, der gemeinsam mit Vereinschef Rolf Heitmann an der Spitze des großen Organisationsstabes steht, am Donnerstagvormittag. Renovierungsarbeiten, so Janßen, seien bereits am Montag und Dienstag erledigt worden. In den letzten Tagen vor dem Turnier gehe es um Feinarbeiten. Für den heutigen Vormittag ist der Aufbau des Festzeltes geplant.

Beim Turnier des VSK Bungerhof, das im Delmenhorster Sportkalender einen herausragenden Platz einnimmt, handelt es sich um ein Event mit Tradition. So begrüßen Janßen, Heitmann und deren Mitstreiter auch in diesem Jahr wieder viele alte Bekannte. Für besondere Treue werden drei Vereine ausgezeichnet: Dynamo Tresen, HSG Oldstars (jeweils dritte Teilnahme) und TSV OT Bremen (zehnter Start in Bungerhof).

Der VSK Bungerhof freut sich aber auch auf neue Gesichter: So mischt erstmals der TuS Bothfeld 04 (Hannover) mit, der mit 21 die meisten Mannschaften ins Rennen schickt. „Die Bothfelder sind 20 Jahre lang bei einem Turnier in Hessen gestartet“, sagt Jürgen Janßen. „Eine Delegation war vor 14 Tagen hier und hat sich von der Anlage begeistert gezeigt.“ Die Hannoveraner reisen mit rund 200 Personen an, die in Zelten und Hallen übernachten.

Apropos: Beim VSK-Turnier stehen während der drei Tage 1400 Zelt- und 1300 Hallenübernachtungen zu Buche. Tagsüber messen Minis (nur am Samstag), weibliche und männliche A- bis E-Jugendliche, Damen, Herren und Mixedteams ihre Kräfte. Die Siegermannschaften erhalten Pokale bzw. wertvolle Sachpreise.