1. Fußball-Kreisklasse Hasbergen spielt „Tiki-Taka“ gegen Ganderkesee II

Sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: Hasbergens Trainer Andreas Lersch. Foto: Rolf TobisSehr zufrieden mit seiner Mannschaft: Hasbergens Trainer Andreas Lersch. Foto: Rolf Tobis

frb/bahl/lbo Delmenhorst. Auf seiner Rekordjagd hat der TuS Hasbergen den nächsten Meilenstein in der 1. Fußball-Kreisklasse passiert. Mit einem 3:1-Sieg gegen den TSV Ganderkesee II am Mittwochabend hat der Meister sein Punktekonto auf 76 Zähler ausgebaut und damit eine neue Bestmarke aufgestellt.

TuS Hasbergen - TSV Ganderkesee II 3:1.

Den Zuschauern am Tell wurde ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten geboten. Die Hausherren behielten das Oberwasser und gingen eine Minute vor dem Halbzeitpfiff durch Arian Selignow mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel spielte der Liga-Primus seine spielerische Überlegenheit aus. „Die gesamte Mannschaft war fortwährend in Bewegung und ließ den Ball dabei sicher und präzise durch die eigenen Reihen laufen. Das sah schon aus wie Tiki-Taka“, schwärmte TuS-Trainer Andreas Lersch. (Weiterlesen: Der TuS Hasbergen auf dem Weg zu einer historischen Saison)

Imdat Celik markierte mit seinem sehenswerten Freistoß-Treffer zum 2:0 (59.) das 100. Saisontor der Hasberger. Cedric Pascual-Fernandez erhöhte nach Vorarbeit von Jonas Müller in der 84. Minute zum 3:0.

Aufgrund von personellen Ausfällen beim Kreisklassen-Meister kam es dann noch fünf Minuten vor Schluss zu einem Wechsel der kuriosen Sorte. Torwarttrainer Nico Wentzien streifte sich ein Feldspieler-Trikot über und absolvierte seine ersten Pflichtspielminuten seit zwei Jahren. Der Keeper-Coach durfte sogar den Elfmeter treten, den der TuS kurz vor Schluss zugesprochen bekam, doch platzierte er den Ball neben dem Tor. Wentzien nahm es mit Humor: „An der Ausführung muss ich noch mal arbeiten.“ In der 90. Minute betrieb TSV-II-Torjäger Jean-Michael Dietrich mit dem Ehrentreffer für die Gäste zum 1:3 nur noch Ergebniskosmetik.

„Respekt und Anerkennung für die starke spielerische Leistung gegen Ganderkesee. Das war eine meisterliche Leistung“, lobte ein zufriedener Andreas Lersch seine Mannschaft.

Colnrade - Hude II 2:5. Nach einem 2:0 nach Treffern von Christian Tran (8.) und Jörg Schliehe-Diecks (18.) schien Colnrade seinen Negativlauf beenden zu können. Doch am Ende stand für den SCC die 14. sieglose Begegnung in Folge – weil der FC Hude II durch Benjamin Westermann (19./37.), Malte Ennen (44.) und Sebastian Vogt (87./90.) den Spieß noch umdrehte. Der Abstieg für Colnrade rückt angesichts von sechs Punkten Rückstand zum sichern Ufer näher. Auch bei einem Gang in die 2. Kreisklasse bleibt Sascha Albers dem Sportclub als Coach erhalten. „Zur nächsten Saison werden wir sechs Zugänge bekommen. Es ist beschlossene Sache, dass ich den Aufbau einer neuen Mannschaft leiten soll“, erklärte er. „Vielleicht ist ein Neuanfang in der 2. Kreisklasse ja ganz gut. Das sieht der Verein genauso.“

Hicret - Falkenburg 4:1. Falkenburg vergab in der Anfangsphase zwei gute Chancen, verlor dann aber zusehends seine spielerische Linie. Cemil Yildiz (45.), Meric Özdemir (45./90.+2) und Germain Martens (60.) erzielten die Treffer Hircretspor. Falkenburg war nur durch Thorsten Niehaus das zwischenzeitliche 1:3 (73.) gelungen. In der hektischen Schlussphase sah der Delmenhorster Tayfun Kurt wegen Spielverzögerung die Gelb-Rote Karte (88.).