Werder-Trainer im Sportstudio ZDF dreht bei Florian Kohfeldts Ex-Club Jahn Delmenhorst

Von Daniel Niebuhr

Ein alter Weggefährte: Reinhard Schumacher trainierte Werder-Trainer Florian Kohfeldt zusammen von Bernhard Pospich und Thomas Breitmeyer beim TV Jahn. Am Mittwoch besuchte das ZDF die Delmenhorster, denn am Samstagabend ist Kohfeldt im Sportstudio zu Gast. Foto: Melanie HohmannEin alter Weggefährte: Reinhard Schumacher trainierte Werder-Trainer Florian Kohfeldt zusammen von Bernhard Pospich und Thomas Breitmeyer beim TV Jahn. Am Mittwoch besuchte das ZDF die Delmenhorster, denn am Samstagabend ist Kohfeldt im Sportstudio zu Gast. Foto: Melanie Hohmann

Delmenhorst. Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt ist am Samstag zu Gast im Sportstudio. Das ZDF ging dafür auf Spurensuche bei seinem langjährigen Verein TV Jahn Delmenhorst.

Der TV Jahn schmückt sich gern mit dem Namen Florian Kohfeldt – natürlich zurecht, der Trainer von Werder Bremen stand schließlich von der F- bis zur A-Jugend bei den Delmenhorstern im Tor. Am Samstagabend ist Kohfeldt nun ab 22 Uhr im ZDF-Sportstudio zu Gast und macht damit nebenbei auch Werbung für seinen alten Verein. Am Mittwoch war ein ZDF-Team auf der Jahn-Anlage am Brendelweg und interviewte Kohfeldts ehemalige Trainer Reinhard Schumacher und Bernhard Pospich – und die beiden hatten einige Anekdoten zu erzählen. „Florian ist ein Schlitzohr. Er mochte keine Ausdauerläufe und hat sich gern mal in die Büsche geschlagen, um eine Runde auszulassen“, sagte Schumacher.

„Für Delmenhorst eine Wahnsinnsgeschichte“

Auch das Wort „Feierbiest“ wurde genannt, augenzwinkernd, versteht sich. Denn Kohfeldts smarte Auftritte beeindrucken auch seine alten Weggefährten. „Er tritt toll auf. Als ich die ersten Interviews gesehen habe, habe ich gedacht: Und das soll unser Florian sein?“, sagte Pospich. „Für Delmenhorster Verhältnisse und für den TV Jahn ist das eine Wahnsinnsgeschichte. Der Verein bekommt viel Aufmerksamkeit, aber das auch verdientermaßen“, meinte Schumacher.

Kohfeldt spielte unter den beiden Trainern und Betreuer Thomas Breitmeyer zwölf Jahre lang für die Delmenhorster an der Seite von Torjäger Dominik Entelmann, der für den SV Atlas stürmt. Der Kontakt zum Werder-Coach ist nie wirklich abgerissen. „Man kann mit ihm reden. Er ist total auf dem Boden geblieben“, meint Schumacher.