Grünes Licht vom Verband SV Atlas Delmenhorst bekommt die Oberliga-Lizenz

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Delmenhorst. Der Niedersächsische Fußball-Verband gibt 36 Vereinen Grünes Licht für die Fußball-Oberliga 2018/19 – auch dem SV Atlas Delmenhorst. Dem MTV Eintracht Celle wird die Zulassung verweigert.

Sportlich kann der SV Atlas am Sonntag bei der SVG Göttingen 07 den Klassenerhalt in der Fußball-Oberliga perfekt machen, das Umfeld hat seinen Teil dazu bereits getan: Der Niedersächsische Fußball-Verband hat den Delmenhorstern am Dienstag die Lizenz für die kommende Oberliga-Saison 2018/19 erteilt, ebenso wie 14 Ligarivalen. Die Vereine mussten dafür ihre wirtschaftliche, bauliche, technische, organisatorische und betriebliche Tauglichkeit nachweisen.

Als einziger Oberligist erhielt der MTV Eintracht Celle „aufgrund nicht ausreichender prüfungsrelevanter Unterlagen“ keine Zulassung, wie der NFV mitteilte. Die Celler haben als Vorletzter ohnehin nur theoretische Chancen auf den Liga-Verbleib und auch nur, wenn es aufgrund günstiger Entwicklungen in den oberen Ligen nur drei statt vier Absteiger gibt.

Insgesamt haben 36 Clubs vom Verband Grünes Licht bekommen. Interessant ist die Situation in der Regionalliga. Der Lüneburger SK ist dort zwar sportlich so gut wie gerettet, hat aber weder für die vierte noch für die fünfte Liga die Lizenz erhalten. Bis zum 15. Mai kann der Club noch nachbessern, der Vorstand geht nach NDR-Informationen davon aus, die Zulassung noch zu bekommen. Die möglichen weiteren Absteiger in die Oberliga Niedersachsen – Eintracht Braunschweig II, der VfB Oldenburg, der BSV Rehden und Borussia Hildesheim – haben ihre Lizenz bereits bekommen. Mit dem FC Hagen/Uthlede und dem TSC Vahdet Braunschweig müssen zwei Landesliga-Tabellenführer und wahrscheinliche Oberliga-Aufsteiger bis Ende Juli noch in ihren Stadien nachbessern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN