Tischtennis TV Hude präsentiert drei Neuzugänge

Von Andreas Giehl

Ein großes Talent tritt künftig für den TV Hude an die Tische: Sören Dreier (Mitte) wurde von Abteilungsleiter Bernd Hedenkamp (links) und Jonas Schrader, Spieler des TVH I, begrüßt. Foto: Felix LingenauEin großes Talent tritt künftig für den TV Hude an die Tische: Sören Dreier (Mitte) wurde von Abteilungsleiter Bernd Hedenkamp (links) und Jonas Schrader, Spieler des TVH I, begrüßt. Foto: Felix Lingenau

Hude. Die Tischtennisabteilung des TV Hude hat für ihre oberen Männer-Mannschaften drei Neuzugänge für die Saison 2018/2019 präsentiert. Der Schüler-Kaderspieler Sören Dreier, Florian Krabbe und Klaus Krabbe werden dort für den TVH antreten.

Diese Nachricht hat in der Tischtennis-Abteilung des TV Hude für Aufsehen gesorgt: Der „Lauser“ ist zurück. Das ist ein Ergebnis der Personalplanungen des TVH für die kommende Saison 2018/2018. Nach 24 Jahren kehrt Klaus Krabbe nach Hude zurück, wo er von Mitte der 80er- bis Mitte der 90er-Jahre als Spitzenspieler der ersten TVH-Mannschaft Mannschaft eine außergewöhnliche Ära prägte. Mit „Mr. Vorhand“ feierte sie mehrere Aufstiege in Serie: von der Bezirksliga bis in die Regionalliga (damals die dritthöchste deutsche Spielklasse). Außer Krabbe stellte der Klub Florian Krabbe und Schüler-Kaderspieler Sören Dreier als Zugänge für seine oberen Männer-Mannschaften vor.

Florian und Klaus Krabbe freuen sich auf sportlichen Neuanfang

Der 52-jährige Krabbe war nach seinem Weggang aus Hude für den TTSV 92 Delmenhorst, dessen Nachfolger TTSC 09, den TTC Delmenhorst und den TuS Huchting aktiv. Zuletzt stand mehrere Jahre für den TV Stuhr an der Platte, mit dem er ebenfalls mehrfach aufgestiegen ist. Der Erfolgsweg mündete zuletzt in der Bezirksoberliga Nord im Bezirksverband Hannover. Dort lief es für Krabbe und seinen Sohn Florian nicht rund. Das Vater-Sohn-Duo im Spitzenpaarkreuz hatte mit Verletzungen zu kämpfen. „Eigentlich betraf das durchweg die gesamte Mannschaft, wodurch man eigentlich nur von einer katastrophalen Serie aus unserer Sicht sprechen kann“, meinte der Routinier. Daher kam Stuhr 2017/2018 nur auf 5:31 Punkte. Der Abstieg als Tabellenvorletzter war die Konsequenz.

Die Krabbes freuen sich auf einen sportlichen Neuanfang beim TVH. Dessen Urgestein Marco Stüber hat die ersten Kontakte zum Routinier und dem 22-jährigen Florian Krabbe geknüpft. „Ich war ja gemeinsam mit Marco in diesem Jahr beim TTSC Delmenhorst in der Senioren-Niedersachsenliga am Start. So ist aus unserem engen Kontakt heraus dann der Wechsel zustande gekommen“, erzählte Klaus Krabbe. Während er in seiner langen Laufbahn einige Vereinswechsel hinter sich hat, betritt Florian Krabbe „Neuland“. „Seit ich im Alter von neun Jahren mit Tischtennis angefangen habe – natürlich war daran mein Vater nicht ganz unschuldig – habe ich beim TV Stuhr gespielt“, erklärte Florian Krabbe. Sein größter Erfolg in der Jugend war der Aufstieg mit der Jungen-Mannschaft in die Niedersachsenliga. Beim TV Hude sollen er und sein Vater gemeinsam in der zweiten Mannschaft aufschlagen, die nach ihrem Abstieg aus der Verbandsliga in der Landesliga Weser-Ems antreten wird.

Florian Krabbe kennt Landesliga nicht

„Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und hoffe, dass ich bis zum Start der neuen Serie wieder richtig fit werde. Die ganze letzte Saison hatte ich erhebliche Probleme mit der Patellasehne“, erzählte Florian Krabbe. „Zu unserer sportlichen Zukunft in der Landesliga kann ich nichts sagen. Ich kenne diese Klasse überhaupt nicht, weil ich bisher nur gegen Mannschaften aus dem Raum Hannover gespielt habe. Sind alle unsere Leute fit, werden wir hoffentlich um die vorderen Plätze mitstreiten können.“

Bundestrainerin nominiert Sören Dreier

Im zwölfjährigen Sören Dreier tritt in der kommenden Saison ein großes Talent für den TVH an. Damit setzt der Klub sein Motto „Ausbildung und Förderung junger Spieler“ wieder in die Tat um. Dreier hat für sein relativ junges Alter bereits Beachtliches vorzuweisen. In seiner Altersklasse, Schüler B, steht er in der Niedersachsen-Rangliste auf Rang zwei. Er spielt seit sechs, sieben Jahren Tischtennis und war zuletzt in der Jungen-Niedersachsenliga für SuS Rechtsupweg aktiv. Obwohl er in der Klasse zu den jüngsten Spielern gehörte, schaffte er im vorderen Paarkreuz eine positive 9:5-Einzelbilanz. Bereits seit 2017 wird er im Tischtennis-Internat in Hannover gefördert.

Neuzugänge beim TV Hude: Florian und Klaus Krabbe wurden von Abteilungsleiter Bernd Hedenkamp begrüßt. Foto: Felix Lingenau

„Sören wohnt in Leezdorf und wurde von der Jugend-Bundestrainerin unlängst für das Sechs-Nationen-Turnier Ende Mai nominiert. Außerdem steht er im August vor einer Japan-Reise. Das ist schon was“, berichtete der Huder Felix Lingenau über das Talent. „Bei uns wird er zunächst in der Landesliga-Mannschaft beginnen, mit Perspektive erste Mannschaft in der Verbandsliga.“