Handball-Verbandsliga Niederlage besiegelt Abstieg von Grüppenbühren/Bookholzberg

Von Heinz Quahs


Bookholzberg. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihr letztes Heimspiel der Saison 2017/2018 gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II mit 27:31 (16:19) verloren. Damit steht fest, dass sie in die Landesliga absteigen.

In ihrem letzten Heimspiel der Verbandsliga-Saison 2017/2018 haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg trotz starker Gegenwehr eine 27:31 (16:19)-Niederlage gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II kassiert. Damit steht endgültig fest, dass die Mannschaft nach einem Jahr wieder in die Landeslage abgestiegen ist.

Grüppenbühren/Bookholzberg liegt nur einmal vorn

Vor dem Spiel wurden Marcel Behrens, Stefan Buß und Werner Dörgeloh, die ihre aktive Laufbahn beenden, und auch Marcel Janorschke, den es beruflich nach Hamburg zieht, mit Präsenten verabschiedet. Sie und ihre Mannschaftskameraden erwischten einen passablen Start in die Begegnung. Julian Stolz sorgte mit seinem energischen Einsatz für das 2:1 (3.). Dies war allerdings schon die letzte Führung der Gastgeber. Sehr schnell hatte sich die Deckung von Barnstorf/Diepholz auf die Spielweise der Landkreis-HSG eingestellt, so dass diese viel Mühe hatte, sich Torchancen zu erspielen. Auch gegen die starken Angreifer der Diepholzer hatte das Team von Andreas Müller, Trainer von Grüppenbühren/Bookholzberg, in der Deckung einen schweren Stand, denn sowohl Nils Mosel auf der rechten Außenbahn als auch Jan-Eric Rechtern und Finn Richter ließen sich kaum aufhalten und warfen zusammen 22 Tore.

Gastgeber mit guten Phasen

Der Kampfgeist wurde nicht belohnt: Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Alexander Depperschmidt verlor gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II und steht als Verbandsliga-Absteiger fest. Foto: Rolf Tobis

Nach etlichen Fehlern im Abspiel und im Abschluss fingen sich die Gastgeber einige Kontertore ein. Nach dem 5:5 (8., Stolz) gerieten sie mit 8:11 ins Hintertreffen (17.). Doch phasenweise lief es auch richtig gut für die Müller-Sieben, denn wenn das Kombinationsspiel druckvoll aufgebaut und die sich dadurch ergebenden Möglichkeiten sicher verwertet wurden, kämpfte sie sich immer wieder heran. So zeigte die Hereinnahme von Buß Mitte der ersten Hälfte und eine Deckungsumstellung auf die 5:1-Formation Wirkung. Marvin Auffarth und Yannik Lau trafen zum 10:11 (20.), doch schon in den folgenden Angriffen war die Konzentration wieder geringer. Zur Pause lag Grüppenbühren/Bookholzberg mit 16:19 zurück.

Grüppenbühren/Bookholzberg vergibt gute Chancen

Auch in der zweiten Halbzeit gab es im Spiel von Grüppenbühren/Bookholzberg Höhen und Tiefen. Mit großem Einsatz ließ das Team seinen Gast aber nicht davonziehen. Nach dem 23:25 (44., Marcel Janorschke) war die Hoffnung auf einen Erfolg noch da. Doch bekam diese einen Dämpfer, denn nach mehreren Holztreffern der Gastgeber nutzten die Diepholzer diese Ballgewinne und schienen fünf Minuten vor dem Ende mit dem 25:30 durch einen Strafwurftreffer von Richter schon auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Die Müller-Truppe gab aber nicht auf, eine Deckungsumstellung auf die offensive 4:2-Aufstellung mit einer kurzen Deckung gegen Andreßen und Richter sollte noch einmal Auftrieb geben. Die Gäste spielten ihre Angriffe jedoch geduldig und geschickt aus. Sie profitierten zudem davon, dass Grüppenbühren/Booholzberg noch einige gute Chancen vergab. Der Gast nahm schließlich verdient die beiden Punkte mit. Trotzdem zeigte sich Müller mit dem Spiel seines Teams insgesamt zufrieden: „Eigentlich waren wir mit dem Gegner auf Augenhöhe, doch haben wir in der ersten Hälfte einige Chancen zu überhastet weggeworfen, was von den Gästen zu einfachen Kontertoren genutzt wurde. Auch in der Deckung haben wir zunächst nicht den richtigen Zugriff auf die spielstarken Akteure des Gegners bekommen und so wiederholt zu leichte Gegentore bekommen“, sagte er: „Trotzdem haben wir bis zum Schlusspfiff alles versucht, um wieder heranzukommen, wurden aber einige Male durch ärgerliche Holztreffer gestoppt. Nun können wir nach dem letzten Spiel das Kapitel Verbandsliga erst einmal abhaken.“ Am Samstag, 12. Mai, 19.30 Uhr, beendet sein Team bei der HSG Bützfleth/Drochtersen die Saison 2017/2018.