Tischtennis-Bezirksmeisterschaften 2018 Jungen-Mannschaft des TV Hude mit Heimvorteil?

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Alles reinwerfen wollen Joke Fleddermann und der TV Hude bei der Bezirksmeisterschaft. Foto: Rolf TobisAlles reinwerfen wollen Joke Fleddermann und der TV Hude bei der Bezirksmeisterschaft. Foto: Rolf Tobis

Hude. Am kommenden Sonnabend (5. Mai) können die Tischtennis-Jungen vom TV Hude eine erfolgreiche Saison weiter krönen. Nach dem Ende der offiziellen Punktspielrunde, welche der Turnverein mit dem Gewinn der Bezirksliga-Meisterschaft in der Staffel „Mitte“ beendet hat, steht nun die weiterführende Bezirksmannschaftsmeisterschaft an.

Bei der Bezirksmannschaftsmeisterschaft ist in diesem Jahr der TV Hude selbst der Ausrichter. Die TVH-Jungen genießen somit einen kleinen Heimvorteil, was bestimmt kein Nachteil ist. Spielbeginn der sogenannten „Play-Offs“ in der Jahnhalle am Vielstedter Kirchweg ist gegen 12 Uhr mittags. Dabei bedeutet „Play-Off“ eigentlich nur, dass der Gesamtsieger im K.o.-Modus ermittelt wird.

Gegen 11.30 Uhr werden vorweg die beiden Halbfinalpartien ausgelost. Mögliche Gegner für den TV Hude, dem Staffelsieger der Bezirksliga Mitte, sind dann die Meister der diesjährigen drei Parallelligen: Die TSG Westerstede (Bereich Nord/West), Hundsmühler TV (Nord/Ost) sowie der TSV Riemsloh (Region Süd). Die beiden siegreichen Mannschaften des Semifinales bestreiten anschließend das Endspiel. Der spätere Bezirksmannschaftsmeister bekommt zudem für die kommende Saison fest einen Platz in der Jungen-Niedersachsenliga zugesprochen.

Verstärkung durch Finn Oestmann

Die Huder Meistermannschaft bestand während der regulären Punktspielrunde aus Tom Piper, Pascal Bausen, Joke Fleddermann und Keno Heckmann. In der großen Finalserie wird das Team jetzt durch Finn Oestmann verstärkt, welcher in abgelaufenen Saison bei den Huder Männermannnschaften in der Verbands- und Oberliga zum Einsatz kam.  

„Unsere Jungs zählen in diesem starken Feld zu den Außenseitern. Gerade der Hundsmühler TV ist sehr gut besetzt und hat mit Rene Clauß ein großes Talent in seinen Reihen. Deswegen werden wir Finn Oestmann einsetzen. So sollten wir der Konkurrenz insgesamt besser die Stirn bieten können“, hofft Hudes Trainer Felix Lingenau.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN