Bolzplatz-WM am 16. Juni 2018 Fußballturnier für Mädchen und Jungen beim Jugendhaus Horizont

Von Lars Pingel

Freuen sich auf die „Bolzplatz-WM“ am 16. Juni 2018 beim Kinder- und Jugendhaus Horizont an der Elbinger Straße in Delmenhorst: (von links, hinten) Oliver Hoyer (Diakonisches Werk Delmenhorst/Oldenburg-Land), Marko Sparkuhl (Firmenkundenberater der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok), Sabine Wefer, Frank Wefer (beide Firma Basetex), Marco Castiglione (Abteilungsleiter TV Jahn), Heike Steiner (stellvertretende Leiterin Jugendhaus), Dhurjati Roychoudhury (Leiter Jugendhaus), (vorn) Magdalena Pflug, Anna Mirbach (Zweitliga-Fußballerinnen des TV Jahn) und Manfred Imhoff (Sport Duwe). Foto: Lars PingelFreuen sich auf die „Bolzplatz-WM“ am 16. Juni 2018 beim Kinder- und Jugendhaus Horizont an der Elbinger Straße in Delmenhorst: (von links, hinten) Oliver Hoyer (Diakonisches Werk Delmenhorst/Oldenburg-Land), Marko Sparkuhl (Firmenkundenberater der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok), Sabine Wefer, Frank Wefer (beide Firma Basetex), Marco Castiglione (Abteilungsleiter TV Jahn), Heike Steiner (stellvertretende Leiterin Jugendhaus), Dhurjati Roychoudhury (Leiter Jugendhaus), (vorn) Magdalena Pflug, Anna Mirbach (Zweitliga-Fußballerinnen des TV Jahn) und Manfred Imhoff (Sport Duwe). Foto: Lars Pingel

Delmenhorst. Die Diakonie Delmenhorst/Oldenburg-Land und der TV Jahn Delmenhorst richten am 16. Juni 2018 die „Boltzplatz-WM“ aus. Auf dem Fußballfeld des Jugendhauses Horizont an der Elbingstraße in Delmenhorst „sollen Kinder- und Jugendliche zwischen acht und 16 Jahren zusammenkommen und über Geschlechter- und Nationengrenzen hinweg ihrer Fußballbegeisterung nachkommen“, erklärten die Organisatoren.

In sieben Wochen, am 16. Juni, muss die Rasenfläche natürlich perfekt sein. Und so werden es die Fußballfans unter den Kindern und Jugendlichen, die das Jugendhaus Horizont der Diakonischen Werke Delmenhorst/Oldenburg-Land an der Elbingstraße besuchen, einigermaßen verschmerzen können, dass „ihr“ Platz derzeit gesperrt ist. An diesem Samstag feiert dort die „Bolzplatz-WM“ ihre Premiere. „Auf dem kleinen Fußballfeld sollen Kinder- und Jugendliche zwischen acht und 16 Jahren zusammenkommen und über Geschlechter- und Nationengrenzen hinweg ihrer Fußballbegeisterung nachkommen“, erzählte Marco Castiglione, Leiter der Fußball-Abteilung des TV Jahn und Mit-Organisator, während einer Präsentation der Veranstaltung. „Jeder, der Lust hat, kann mitmachen.“

40 Plätze in drei Altersgruppen

Drei Turniere werden am 16. Juni ab 10 Uhr ausgetragen. Von 10 bis 13 Uhr spielen die Acht- bis Zehnjährigen, von 13 bis 16 Uhr die Elf- bis 13-Jährigen und von 16 bis 19 Uhr die 14- bis 16-Jährigen ihren „Mini-Weltmeister“ aus. In jeder Altersgruppe gibt es 40 Plätze, sodass in jedem Turnier acht Fünfer-Teams antreten, die über eine Vorrunde und folgende K.o.-Spiele den Sieger ermitteln. „Die Mannschaften werden, in guter alter Bolzplatz-Tradition, zufällig zusammengestellt, damit gesellschaftliche Grenzen wirklich überschritten werden“, erklärte Castiglione.

Um die Rollenverteilung in den Teams sollen sich die Aktiven kümmern, möglichst auch um die Einhaltung der Regeln. „Ich werde mich trotzdem um Schiedsrichter bemühen“, erzählte Castiglione. „Die sollen sich aber dezent im Hintergrund halten.“

Wer in dem Turnier mitspielen möchte, kann sich beim Jugendhaus, bei der Diakonie an der Lutherstraße und in der Geschäftsstelle des TV Jahn am Brendelweg (montags 17 bis 20 Uhr, mittwochs 9 bis 12 Uhr, freitags 14 bis 17 Uhr) anmelden. Pro Spieler wird eine Teilnahmegebühr von 3 Euro erhoben. „Das dient der Verbindlichkeit und der Wertschätzung“, sagte der Jahn-Abteilungsleiter. Kurzentschlossene könnten aber auch am Veranstaltungstag an die Elbingstraße kommen. Sollten sich viel mehr Interessenten melden, als Plätze vorhanden sind, würden die Organisatoren reagieren, versprach Castiglione: „Wir werden das dann neu überdenken. Wir haben noch Spielraum.“

Turnier soll „zelebriert“ werden

Die Weltmeisterschaft der Profis in Russland dient der „Bolzplatz-WM“ durchaus als Inspiration, erklärte Castiglione, der die Organisation und Turnierleitung mit Oliver Hoyer (Diakonie, Casemanager im EU-Projekt „Jugend stärken im Quartier“), Dhurjati Roychoudhury (Leiter Jugendhaus) und Heike Steiner (stellvertretende Leiterin Jugendhaus) übernommen hat. „Wir wollen die Euphorie nutzen.“ Für die Spieler werden „Länder-Leibchen“ produziert, gedacht wird unter anderem auch an Flaggen. „Wir wollen das Turnier zelebrieren, denn, wenn wir etwas machen, dann ordentlich“, sagte Castiglione. Und so gibt es selbstverständlich auch Urkunden und Siegerpokale.

Die Bolzplatz-WM ist ein gemeinsames Fußball-Projekt der Jugendhäuser der Diakonie, von „Jugend stärken im Quartier“ und des TV Jahn. Die Organisatoren freuen sich, dass es vom Lions Club Delmenhorst, von der Volksbank Delmenhorst-Schierbrook), der Firma Sport Duwe, der Firma Basetex und dem Edeka Center Schlotmann unterstützt und damit möglich gemacht wird. Sollte das Turnier Erlöse erzielen, werden diese Jugendprojekten zu Gute kommen.

Schönes Rahmenprogramm

Das Jugendhaus Horziont, Freitzeitstätte und Treffpunkt, bietet Kindern und Jugendlichen unter anderem Hausaufgabenbetreuung, Basteln, Kochen und Bewerbungstraining an. Es ist natürlich auch am 16. Juni geöffnet, rund um das Haus werde es ein schönes Rahmenprogramm geben. Zum Beispiel könnte auf der BMX-Strecke mit Fahrrädern oder Seifenkisten gefahren werden, erzählte Roychoudhury. „Das wird ein super Tag“, sagten er und Castiglione.

Zweitliga-Fußballerinnen werden zuschauen

Davon sind auch die Zweitliga-Fußballerinnen Magdalena Pflug und Anna Mirbach überzeugt. „Das ist eine coole Geschichte“, sagten die Jahn-Spielerinnen. „Als Marco uns gefragt hat, ob wir die Boltzplatz-WM unterstützen wollen, war sofort klar, dass wir das machen.“ Auch weil im Jugendhaus Horizont tolle und wichtige Jugendarbeit geleistet werde. „Wir werden am 16. Juni auf jeden Fall dabei sein.“