Tennis Huder TV beschreitet neue Wege

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neu beim Huder TV: Tim Richter, Chef der gleichnamigen Tennisschule. Foto: Jochen KobergNeu beim Huder TV: Tim Richter, Chef der gleichnamigen Tennisschule. Foto: Jochen Koberg

Hude. Der Huder Tennisverein hat neue Angebote in sein Programm aufgenommen. Das wirke sich positiv aus, erklärte der neue Vorsitzende Jochen Koberg, denn der Verein habe neue Mitglieder gewonnen.

Der Huder Tennisverein (HTV) beschreitet neue Wege. Der Umbruch ist eng mit dem Namen Jochen Koberg verbunden. Er fungiert seit dem 27. Februar als Vorsitzender und hat die Nachfolge des langjährigen Vereinschefs Kurt Werner angetreten. Der HTV arbeitet neuerdings mit der Tennisschule Tim Richter zusammen. Über deren Trainer und Methoden sowie über weitere neue, attraktive Angebote, die Koberg und dessen Vorstandsteam unterbreiten, informieren die Verantwortlichen am Samstag.

Tag der offenen Tür am Samstag

Der HTV beteiligt sich an der Initiative „Deutschland spielt Tennis“, lädt zur Saisoneröffnung und zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Ab 10 Uhr stellen sich Trainer der Tennisschule Tim Richter vor, gibt es für alle Interessenten eine Schnuppermöglichkeit. Ab 15 Uhr steht ein Get Together mit Trainern und Vereinsmitgliedern bei Snacks und Getränken auf dem Programm. Ab 15.30 Uhr folgt ein Showmatch, in dem sich die Ex-Profis Richter und Mauro Piras gegenüberstehen. Trainer und Vorständler stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Richter zählt zu den aktuellen Herren-30-Bundesligaspielern, belegt in der DTB-Herrenrangliste den 76. Platz und war Mannschaftskollege von Michael Stich. Mauro Piras, ebenfalls Chefcoach, nimmt in der DTB-Herrenrangliste Position 47 ein und spielt für den Club zur Vahr in der Regionalliga. Das Quartett der Co-Trainer bilden Darek Tomaszewski, Frank Lesemann, Max Müller und Hagen Vienenkötter.

Huder TV weist mehr als 250 Mitglieder auf

„Wir schaffen die Rahmenbedingungen und stehen mit den Trainern im Dialog“, betont Koberg, dessen Bruder Michael das Amt des 1. Jugendwarts innehat. Man gebe der Tennisschule, die für den Verein eine wichtige Rolle spiele, die Möglichkeit, sich etwas aufzubauen.

Koberg informiert darüber, dass der Tennisverein aufgrund der Zusammenarbeit mit den neuen Trainern neue Mitglieder gewonnen habe. Zur Zeit gehörten dem HTV über 250 Personen an. „Wir sind wirtschaftlich gesund“, betont der Vorsitzende und verweist darauf, dass der alte Vorstand hervorragende Arbeit geleistet habe.

Koberg und andere Funktionäre sind auf verschiedenen Feldern tätig. Großen Wert legt man auch auf die Kooperation mit dem Huder Unternehmen Amazone, den Ausbau der Schul-AGs und die Kooperation mit der Katenkamp Schule in Ganderkesee. Darüber hinaus stehen in diesem Jahr wieder einige Turniere auf dem Veranstaltungsplan der Huder. Zunächst stehen jedoch auch bei ihnen die Punktspiele, die am 5./6. Mai beginnen, im Mittelpunkt. Der HTV entsendet zehn Teams.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN