Fußball-Bezirksliga der Frauen Verletzungen trüben Freude des VfL Stenum über 4:0

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vorbei an der Gegenspielerin: Ann-Kristin Willms (rechts) und der VfL Stenum schlugen den SV Hemmelte mit 4:0. Foto: Rolf TobisVorbei an der Gegenspielerin: Ann-Kristin Willms (rechts) und der VfL Stenum schlugen den SV Hemmelte mit 4:0. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Die Fußballerinnen des VfL Stenum besiegen Hemmelte und bleiben im Bezirksliga-Titelrennen. Der VfL Wildeshausen verliert auswärts 3:7.

In der Bezirksliga der Fußballerinnen hat der Tabellenzweite VfL Stenum mit dem 4:0 über die SG Hemmelte/Lastrup den zehnten Saisonsieg im 13. Spiel erreicht. Allerdings trüben Verletzungssorgen die Freude über den Dreier. Der VfL Wildeshausen verlor gegen die FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf mit 3:7. Die Kreis-Vertreter Wittekind und Stenum stehen einander am Sonntag in Wildeshausen gegenüber. Die Partie beginnt um 13 Uhr.

VfL Stenum – SG Hemmelte 4:0 (1:0). Vor zehn Tagen, nach dem überragenden 8:1 im Spitzenspiel gegen Gehlenberg, lobte Oliver Gerrits die Neuzugänge Mirja Budde und Nadine Bakenhus (zuvor SF Wüsting). „Sie sind eine Belebung“, betonte der Stenumer Trainer. Gegen Hemmelte verletzten sich diese beiden Spielerinnen. „Bei Mirja Budde sind die Bänder im Fuß gerissen. Sie fällt wohl sechs Wochen aus. Nadine Bakenhus hat sich eine Adduktorenzerrung zugezogen. Sie fehlt uns ebenfalls.“

Jetzt werde es langsam eng, so Gerrits, dem beim 4:0 lediglich 13 Spielerinnen zur Verfügung standen, Gegen Hemmelte traf Bakenhus in der 45. Minute zum 1:0 und zum 50. Saisontor des VfL. In Hälfte zwei erzielten Sophie Eilers (63.), Ann-Kristin Willms (70.) und Marie Geerken (Elfmeter, 72.) in nur zehn Minuten die restlichen drei Tore. Der VfL verpasste einen noch höheren Sieg.

Am Donnerstag und Dienstag, 19 Uhr, steht bei Stenums Fußballerinnen ein Schnuppertraining auf dem Programm.

FSG Gehlenberg-Neuvrees – VfL Wildeshausen 7:3 (4:2). Nach Treffern von Isabelle Sommerer (5., 8.), Lina Hansen (35.) und Anne Fengel (38.) kam der Gast in diesem Verfolgerduell durch Tore von Ann-Marie Tangemann (39.) und Femke Krumdiek (Elfmeter, 42.) auf 4:2 heran. Die Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis erhielten in der 55. Minute, als Sommerer das 5:2 gelang, einen Dämpfer. Fengel (69.) und Hansen (78.) erhöhten auf 7:2. In der 83. Minute erzielte Sarah Kubitza das dritte Tor der Wildeshauserinnen.

Nach vier Siegen in Folge musste der VfL eine Niederlage akzeptieren. Das Team von Sven Flachsenberger fiel vom dritten auf den vierten Platz zurück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN