Tischtennis-Oberliga Männer TV Hude unterliegt zum Abschluss dem TSV Algesdorf

Von Andreas Giehl

Holte im Einzel einen der vier Huder Punkte: Ryan Farrel. Foto: Rolf TobisHolte im Einzel einen der vier Huder Punkte: Ryan Farrel. Foto: Rolf Tobis

Algesdorf. Bei seiner „Abschiedsvorstellung“ aus der Tischtennis-Oberliga hat sich der TV Hude gut verkauft. Der Tabellenletzte verlor zwar die finale Begegnung beim TSV Algesdorf, hielt dabei die Niederlage mit 4:9 aber in der Höhe in einem angemessenen Rahmen.

Die Huder Spieler sind froh, dass sie die Serie nun beendet ist. Der Abstieg stand bereits seit längerem fest. Trotzdem sollten die restlichen Spiele, bei denen es praktisch um nichts mehr ging, noch gut über die Bühne gebracht werden. Das ist den Männern vom Klosterort in Algesdorf einmal mehr geglückt. Die Kritik von Hudes Nummer drei Felix Lingenau hielt sich deswegen in Grenzen. „Unser Auftritt in Algesdorf war ein ähnlich positives Spiel wie das vor Wochenfrist gegen Marklohe.“

Mit der klaren Einschränkung, dass sein Team dieses Mal deutlich schlechter in den Eingangsdoppeln in das Match hinein kam. Der 0:3-Rückstand war eine zu große Hypothek, um den Gegner später noch entscheidend unter Druck setzen zu können. In den Einzeln dafür, so Lingenau weiter, habe die Mannschaft trotzdem gut dagegengehalten. Mit ihren Auftritten auf den Positionen eins bis vier konnten die Gäste im allgemeinen zufrieden.

TV Hude holt im unteren Paarkreuz zu wenig Punkte

„Eines unser großen Probleme in der Rückrunde war unser unteres Paarkreuz. Heute, und in den Spielen davor haben wir einfach zu wenig Punkte geholt. Generell muss ich aber sagen, dass wir uns nach unserer schwächeren Phase in der Mitte der Rückrunde am Saisonende wieder deutlich besser präsentiert haben.“  

Während der Partie in Algesdorf wurden den Gästen zusätzlich Steine in den Weg gelegt. Ryan Farrell (Knie) und Florian Henke (Schulter) waren angeschlagen und nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Das Gleiche galt für einen erkälteten Felix Lingenau. Damit nicht genug. Zu allem Unglück knickte auch noch Ersatzspieler Marc Engels im ersten Satz seines Einzels gegen Christian Steege um. Deshalb zog Hudes Nummer sechs nach einer 1:0-Satzführung noch mit 1:3 den Kürzeren.

Verlässt den TV Hude in Richtung Elsflether TB: Pierre Barghorn. Foto: Rolf Tobis

Er spielte sein Match unter starken Schmerzen zu Ende. Hätte aber nach Ansicht seiner Kameraden besser zu einem früheren Zeitpunkt aufgegeben. So holte der Turnverein in diesem Gastspiel dann „nur“ vier Gegenpunkte. Diese allerdings waren jedoch mit starken Leistung von Ryan Farrell und Florian Henke im vorderen Paarkreuz (jeweils gegen Patrick Schöttelndreier) und von Jonas Schrader und Felix Lingenau (im mittleren) stark herausgespielt.

Zur kurzfristigen Zukunft des TV Hude ließ Lingenau des Weiteren verlauten, dass alle jetzigen Spieler des Oberligakaders dem Klub auch in der neuen Saison erhalten bleiben. Mit einer einzigen Ausnahme: Pierre Barghorn, der in Algsdorf aus beruflichen Gründen passen musste, wird sich zur neuen Serie dem Elsflether TB anschließen.


TSV Algesdorf – TV Hude 9:4.

Petersen/Petersen – Lingenau/Engels 11:8, 11:7, 11:7; Schöttelndreier/Märtens – Farrell/Henke 11:6, 6:11, 11:7, 11:5; Steege/Möller – Schrader/Oestmann 11:5, 11:9, 11:6; L. Petersen – Henke 11:9, 11:8, 11:3; Schöttelndreier – Farrell 11:6, 4:11, 6:11, 1:11; J. Petersen – Schrader 6:11, 10:12, 11:8, 8:11; Märtens – Lingenau 5:11, 9:11, 6:11; Steege – Engels 9:11, 11:2, 11:7, 11:7; Möller – Oestmann 11:6, 11:7, 9:11, 11:3; L. Petersen – Farrell 11:9, 9:11, 8:11, 11:8, 11:5; Schöttelndreier – Henke 8:11, 13:11, 11:13, 11:5, 8:11; J. Petersen – Lingenau 7:11, 11:4, 11:9, 11:8; Märtens – Schrader 11:7, 11:4, 11:8.