Tischtennis-Bezirksliga Frauen Pleiten bleiben für Hoykenkamp und Jahn II ohne Auswirkungen

Von Andreas Giehl

Niederlage gegen den TV Dinklage II: Christine Niemeyer vom TV Jahn Delmenhorst II. Foto: Rolf TobisNiederlage gegen den TV Dinklage II: Christine Niemeyer vom TV Jahn Delmenhorst II. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Tischtennis-Saison in der Damen-Bezirksliga ist am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen. Dabei haben die Turnerschaft Hoykenkamp und TV Jahn Delmenhorst II jeweils Niederlagen kassiert.

Auswirkungen auf die Tabelle hatte das für beide Lokalvertreter allerdings nicht mehr. Die Jahn-Reserve behielt trotz des 5:8 gegen Dinklage II ihren Rang sechs im gesicherten Mittelfeld. Für die 2:8-Auswärtspleite der TS Hoykenkamp in Molbergen gilt das Gleiche. Schon vor der Partie war klar, dass die Turnerschaft in jedem Fall vor dem punktgleichen TSV Hengsterholz-Havekost auf Platz sieben bleiben. Die TSH verfügt bei 7:25 Punkten über das deutlich bessere Spielverhältnis. Somit geht das TSV-Quartett in die Abstiegsrelegation.

Molbergen II – Hoykenkamp 8:2. Schon am Beginn kassierten die Gäste zwei denkbar unglückliche Fünfsatzniederlagen. Das sollte ihnen das Genick brechen. Denn die Hausdamen konnten sich so ganz schnell absetzen. Erst beim Stand von 0:7 gelang der TSH durch Einzelsiege von Caren Repke und Linda Schmidt noch etwas Ergebniskosmetik.

TV Jahn II – Dinklage II 5:8. Die Violetten holten bei ihrem letzten Match vor der Sommerpause noch einmal alles aus sich heraus. Es ging eng und spannend zu. Bei diesem intensiven Gefecht behielten die Gäste schließlich die Nase vor. Sie übten besonders im unteren Paarkreuz Dominanz aus. Punkte Jahn: Niemeyer/Lampe, Niemeyer (2), Lampe und Waage.