Handball-Landesliga Frauen HSG Delmenhorst verliert gegen Spitzenreiter Findorff

Von Simone Gallmann


Delmenhorst. Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst mussten eine Heimniederlage hinnehmen. Sie verloren gegen den Spitzenreiter der Staffel Bremen, die SG Findorff, mit 21:31.

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben ihr Heimspiel gegen die SG Findorff mit 21:32 (13:14) verloren. Das Team des Trainerduos Stefan Neitzel und Ingo Renken war als klarer Außenseiter in die Partie gegangen. Es hatte sich aber vorgenommen, dem Tabellenführer der Bremen-Staffel so lange wie möglich Paroli zu bieten. Das gelang nur phasenweise.

Delmenhorst liegt zur Pause mit 13:14 zurück

Findorff legte los wie die Feuerwehr und erspielte sich schnell eine 4:0-Führung. Bis zur 17. Minute (12:6) hatte der Spitzenreiter die HSG im Griff, dann kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel. Tor für Tor wurde aufgeholt. Kurz vor der Pause erzielte Alexandra Hildener sogar das 13:13. Mit einem verwandelten Strafwurf von Andrea Wiegandt (29.) nahm die SG aber doch einen Vorsprung mit in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel konnte die HSG die Leistung aus der Schlussphase der ersten Halbzeit nicht mehr abrufen. Die Abwehr stand nicht mehr stabil und im Angriff wurden viele Chancen vergeben. Deshalb wurden die Delmenhorsterinnen ihrem Gast nicht mehr gefährlich. Die SG baute den Vorsprung wieder aus.

HSG tritt am 22. April in Bremervörde an

Neizel und Renken hoffen, dass ihr Team am Sonntag, 22. April, in Bestform aufläuft. Nach vier Niederlagen in Folge muss es ab 15 Uhr als Tabellenneunter beim Achten TSV Bremervörde dringend Punkte sammeln, um nicht doch noch in Abstiegsgefahr zu geraten.


Statistik:

HSG Delmenhorst: Nienaber, Peters, Sticklies 2, Eilers, Hanenkamp, Haake, Helfrich 4/3, Hildener 4, Brinkmann 2, Stecher 4/1, Schneider 2, Dubiel 1, Logemann, Weyhausen 2.

Siebenmeter: HSG 6/4 – SGF 3/1.

Zeitstrafen: HSG 4 – SGF 5.