Fußball-Bezirksliga Tur Abdin Delmenhorst bäumt sich vergeblich auf – 1:4

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erste Heimniederlage: Tur Abdin (Johannes Artan, links) verlor gegen den SV Brake (Torwart Patrick Lahrmann) mit 1:4.Foto: Rolf TobisErste Heimniederlage: Tur Abdin (Johannes Artan, links) verlor gegen den SV Brake (Torwart Patrick Lahrmann) mit 1:4.Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. In der Fußball-Bezirksliga hat der SV Tur Abdin Delmenhorst beim 1:4 (0:1) gegen Spitzenreiter SV Brake seine erste Heimniederlage kassiert.

Beim 1:4 (0:1) gegen den SV Brake, Nr. 1 der Fußball-Bezirksliga, hat der SV Tur Abdin zwei Gesichter präsentiert: In der ersten Halbzeit ließ er viele Wünsche offen und kam kaum zu echten Torchancen. „Vor der Pause haben wir uns nicht auf unsere Stärken besonnen und immer wieder hohe Bälle gespielt“, meinte Trainer Christian Kaya. Nach Wiederanpfiff drängten die Delmenhorster gegen einen überrascht wirkenden Gegner. Tur Abdin bäumte sich jedoch vergeblich auf, denn der Spitzenreiter nutzte einen Patzer zur erneuten Führung und freute sich am Ende über ein 4:1. Somit kassierten die dezimierten Platzherren nach sieben Siegen und drei Unentschieden die erste Heimniederlage.

Dezimiert, weil Jens Dekarski in der 31. Minute die Rote Karte sah. Der Torwart bekam den von Mirko-Alexander Jankowski geschossenen Ball außerhalb des Strafraums gegen die Hand. Der Feldverweis löste Proteste aus und Dekarski musste beruhigt werden. „Meine linke Hand befand sich zwischen Oberschenkel und dem Boden. Ich bin aus kurzer Entfernung angeschossen worden. Das war keine Rote Karte“, schilderte er die Szene. Kaya: „Jens ist nicht absichtlich mit der Hand zum Ball gegangen. Die Entscheidung war zu hart.“

Tur Abdin nach der Pause zielstrebiger

Zu diesem Zeitpunkt lag Brake in Führung. Nach vergebenen Gelegenheiten nutzte Andre Jädtke ein exaktes Zuspiel von Nico Westphal zu seinem 14. Saisontor. Der Gast stellte weiter das überlegene Team und traf durch Christopher Nickel den Pfosten (44.).

Nach der Pause agierte Tur Abdin zielstrebiger und brachte den SVB wiederholt in Verlegenheit. Nach einer Abwehraktion von Brakes Torwart Patrick Lahrmann erzielte Michael Sen das verdiente 1:1 (55.). Brake rappelte sich wieder auf. Danyel Renken klärte bei einem Kopfball von Dennis Pleus auf der Linie (67.). Abstimmungsprobleme zwischen der Abwehrkette und Torwart Tabar führten zum 1:2 durch Arkadius Wojcik (67.). In der 76. Minute traf Nickel zum 1:3, ehe Westphal eine Flanke von Nickel zum 1:4 in die Maschen köpfte (80.).

„In der ersten Halbzeit haben wir den Kopf nicht eingeschaltet und den Gegner stark gemacht. Nach der Pause waren wir besser und kamen zum verdienten Ausgleich. Dann fiel durch ein Missverständnis das 1:2. Brakes Sieg ist verdient“, sagte Trainer Kaya, der sich am Montag einer Knieoperation unterzieht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN