Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude II will finalen Sieg gegen TuS Sande

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beendet mit dem TV Hude II die Saison beim TuS Sande: Marc Engels. Foto: Rolf TobisBeendet mit dem TV Hude II die Saison beim TuS Sande: Marc Engels. Foto: Rolf Tobis

Hude. Der TV Hude II verabschiedet sich an diesem Sonntag beim TuS Sande aus der Verbandsliga. Der Abstieg steht schon vor dem letzten Punktspiel der Saison 2017/2018 fest.

Für die Tischtennisspieler des TV Hude II geht am Sonntag ab 13 Uhr mit dem letzten Punktspiel beim TuS Sande eine sehr frustrierende Verbandsligasaison 2017/2018 zu Ende. Die Mannschaft hat einige Höhen und Tiefen durchlebt. Nach gutem Start, der das Team scheinbar auf Kurs Klassenerhalt brachte, klappte plötzlich nichts mehr. Vor dem Abstieg in die Landesliga will sich die Truppe vorher wenigstens mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten aus der Klasse verabschieden.

Hude und Sande holen in Rückrunde jeweils nur drei Punkte

Weder die Huder noch Aufsteiger Sande haben in der zweiten Saisonhälfte im Abstiegskampf die Kurve bekommen. Beide Mannschaften stehen in der reinen Rückrundentabelle mit nur drei geholten Punkten ganz weit unten. Schlechter ist nur noch das Schlusslicht TuS Lachendorf, das als Dritter im Bunde ebenfalls absteigen muss.

TVH möchte in Bestbesetzung antreten

„Wir wollen dieses Mal möglichst in kompletter Aufstellung antreten“, erklärt Hudes Nummer eins Marc Engels. Genau das war seiner Truppe vor Wochenfrist gegen den SV Oldendorf und Lutten nicht möglich. So war mit zwei Niederlagen der letzte Hoffnungsschimmer auf den Relegationsplatz verflogen. Dass die Huder beim Tabellenzehnten Sande noch einen Sieg landen können, erscheint aber durchaus realistisch. Denn dem TuS standen zuletzt etliche Leistungsträger nicht zur Verfügung. Auf der anderen Seite macht das die Hausherren natürlich total unberechenbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN