American Football Oldenburg Outlaws bereiten sich in Falkenburg auf Saison vor

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bereiteten sich auf den Plätzen des TV Falkenburg auf die Saison 2018 vor: die Verbandsliga-Footballer der Oldenburg Outlaws um ihren Cheftrainer Dennis Frerichs (vorn, Zweiter von links). Foto: Lars PingelBereiteten sich auf den Plätzen des TV Falkenburg auf die Saison 2018 vor: die Verbandsliga-Footballer der Oldenburg Outlaws um ihren Cheftrainer Dennis Frerichs (vorn, Zweiter von links). Foto: Lars Pingel

Falkenburg. Die Oldenburg Outlaws haben sich in Falkenburg auf die Saison 2018 vorbereitet. Das Team tritt ab dem 22. April in der Football-Verbandsliga an und peilt den Oberliga-Aufstieg an. Es absolvierte auf dem Platz des TV Falkenburg und im Ferienpark Falkensteinsee ein dreitägiges Trainingslager.

Elmar Heidenescher steht an einem wunderbar sonnigen Samstagnachmittag am Rand der Sportplätze des TV Falkenburgs. Hinter ihm, auf einem davon, sind etwa 50 Footballer mit acht Trainern intensiv am Üben. Helfer machen Videos von der Einheit, an der Seite steht ein Golfcart, vor der Umkleide eine Massagebank. Für den Präsidenten eines Football-Vereins ein perfekter, allerdings kurzer Moment, um ein bisschen zu träumen. Heidenescher lässt seinen Blick über das freie Feld gegenüber in die Ferne schweifen. „Wir wollen nach oben“, sagt der Chef der Oldenburg Outlaws dann. „Irgendwann, vielleicht 2030, mal in der 2. Bundesliga spielen. Doch dafür brauchst du Zeit, die Sponsoren und die Spieler.“ Zurück in die Gegenwart. Dort heißt „nach oben“, dass sich die Mannschaft am Abend des 25. August möglichst Oberligist nennen soll. Dann hat sie auf dem heimischen Spielfeld im Sportpark von GVO Oldenburg ihr letztes Verbandsliga-Punktspiel der Saison 2018 beendet – und wäre Meister der 5. Liga. „Das ist das Ziel, wir wollen nur ein Jahr lang in der Verbandsliga bleiben.“ Die Grundlagen dafür wurden auch in Falkenburg, auf dem TVF-Platz und im Ferienpark Falkensteinsee, gelegt. Dort waren die Outlaws zu einem dreitägigen Trainingslager zusammengekommen. Es war der Höhepunkt der Vorbereitung auf die Spielzeit, die am Samstag, 22. April, bei den Jade Bay Buccaneers in Wilhelmshaven beginnt.

Outlaws rücken am Grünen Tisch in die Verbandsliga auf

Die „Outlaws“ waren übrigens zum dritten Mal in Falkenburg zu Gast. Im Frühjahr 2017 reisten sie zum ersten Mal für ein Trainingslager an. Die folgende Landesliga-Saison beendeten sie als Meister. Beim zweiten Besuch sorgten die Footballer dann am Alten Postweg für mächtig Aufsehen, waren sportlich allerdings nicht erfolgreich. Etwa 600 bis 700 Zuschauer sahen am 8. Oktober 2017 die 21:31-Niederlage im Aufstiegsspiel zur Verbandsliga gegen die Schwarzenbek Wolves. Etwa eineinhalb Monate später stiegen die Oldenburger dank einer Ligareform aber doch noch auf. Die Verbandsliga Nord, in der bis dahin sieben Mannschaften angetreten waren, wurde vergrößert: Sie besteht fortan aus zwei Staffeln mit je fünf Teams.

Chefcoach Dennis Frerichs kommt aus der 1. Liga

In Falkenburg bereitet sich eine neu formierte Mannschaft auf die Saison 2018 vor. 32 Zugänge finden sich in dem 52-köpfigen Kader. „52 Spieler braucht man definitiv“, erklärt Heidenescher: „Maximal 50 dürfen in einem Spiel aufgestellt werden.“ Einschneidend waren auch die Veränderungen im Trainerstab. Neuer Chefcoach ist Dennis Frerichs, der aus der 1. Liga, aus der German Football League 1 (GFL1), von den Hildesheim Invaders nach Oldenburg zurückgekommen ist. „Er ist ein alter Outlaw, war schon Spieler und Trainer bei uns. Ich habe ihn einfach gefragt. Er hat gesagt: Ihr seid ein super Team, das mache ich“, beschreibt Heidenescher die „Vertragsverhandlungen“. Damit können sich der bisherige Headcoach Karsten Rubbel und der Defense-Coordinator Simon Wedemeyer wie gewünscht wieder voll auf ihre Aufgaben auf dem Feld konzentrieren.

„Gast-Trainer“ für Trainingslager verpflichtet

Die Outlaws gehen zudem mit einem neuen Offense-Coordinator in die Saison. Marcell Uhrig ist in Absprache mit Frerichs für das Angriffsspiel der Mannschaft verantwortlich. Auch Uhrig weist Erstliga-Erfahrung auf. Er spielte in der GFL1 für die Hamburg Huskies und die Wiesbaden Phantoms. Offense-Line-Coach Manuel Kowalksi lief zuletzt für Hildesheim in der GFL1 auf, er wird das Outlaw-Team auch auf dem Feld verstärken. Der neue Defense-Coordinator ist Lars Meier, der in den USA unter anderem als College-Spieler aktiv war. Philipp Rest (Receiver) und Mike Schumacher (Running Backs) coachten die Oldenburger Spieler bereits in der vergangenen Saison. Im Trainingslager waren außer ihnen noch „Gast-Trainer“ dabei.

Gute Zusammenarbeit mit TV Falkenburg und Ferienpark Falkensteinsee

In Falkenburg fühlen sich die Oldenburger wohl. Die Zusammenarbeit mit dem TVF um seinen 1. Vorsitzenden Marten Meyer sei perfekt. „Und das familiäre Gefühl, das uns am Falkensteinsee vermittelt wird, ist grandios“, schwärmt Heidenescher. Dort steht jeden Abend die Videoanalyse der praktischen Trainingseinheiten an, dazu kommen theoretische Schulungen. Und was ist mit teambildenden Maßnahmen? „Wir grillen zusammen“, antwortet Heidenescher. „Trotzdem herrscht an den drei Tagen absolutes Alkoholverbot. Wir haben an uns und an unsere Spieler hohe, sehr hohe Ansprüche. Wir wollen uns absolut professionell vorbereiten.“ Er schaut auf den Trainingsplatz. Dort sind Tempo und Intensität hoch, die Ansprache direkt und ehrlich. Der Angriff trainiert für sich; die Abwehr ebenfalls. Frerichs kümmert sich gerade im Besonderen um die Quarterbacks, die Spielmacher der Outlaws. Er behält dabei aber auch die anderen Gruppen immer im Blick. Es ist ganz offensichtlich sehr, sehr harte Arbeit, um fit genug dafür zu werden, dass sich das Saisonziel später nicht als unerfüllter Traum entpuppt. Der Physiotherapeut wird anschließend häufig gefragt sein. Es gilt, die Aktiven für die nächste Einheit „fitzukneten“.

Präsident trainiert mit

„Football tut weh, das ist so“, sagt Heidenescher, der seine aktive Laufbahn mit dem Spiel im zurückliegenden Oktober eigentlich beendet hatte. Da in der Einheit am Samstagnachmittag aber Abwehrspieler angeschlagen passen müssen, steht er nicht wie angekündigt in einem Sweatshirt mit dem Aufdruck „Präsident“ am Rand der Sportplätze des TV Falkenburg, sondern in der schwarzen Trainingskleidung der Outlaw-Verteidigung. Mit ihm kann die Einheit dann doch wie geplant weitergehen. Heidenescher arbeitet halt auf und neben hart dem Feld dafür, dass Ziele erreicht und Träume wahr werden.


Die Oldenburg Outlaws:

Die Oldenburg Outlaws sind die Football-Abteilung von GVO Oldenburg, dem drittgrößten Sportverein der Stadt. Sie wurde 2011 gegründet. Inzwischen gehören 247 Mitglieder den Outlaws an. Ihr „Homefield“, auf dem sie ihre Heimspiel austragen, liegt auf der GVO-Anlage an der Gerhard-Stalling-Straße. Außer der Verbandsliga-Mannschaft kämpfen drei weitere Mannschaften um Punkte: die U19, die YoungGunz (8 bis 15 Jahre, Flag-Football) und das bereits 2016 gegründete Frauenteam, das ab April zum ersten Mal eine Saison in der DBL2 absolvieren wird. Zudem gehörten zwei Cheerleading-Gruppen der Abteilung an.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN