Tischtennis-Bezirksliga Männer Delmenhorster TB zwischen Hoffen und Bangen

Von Andreas Giehl

Ist im Rennen um den Ligaverbleib auf Schützenhilfe angewiesen: der Tischtennis-Bezirksligist Delmenhorster TB um Steven Körner. Foto: Rolf TobisIst im Rennen um den Ligaverbleib auf Schützenhilfe angewiesen: der Tischtennis-Bezirksligist Delmenhorster TB um Steven Körner. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Tischtennisspieler des Delmenhorster TB schweben im Abstiegskampf der Bezirksliga zwischen Hoffen und Bangen. Nach einem 8:8 gegen den TV Dinklage und einem 4:9 gegen den SV Molbergen II sind sie auf den letzten Rang abgerutscht und sind im Finale der Saison 2017/2018 auf Schützenhilfe angewiesen.

Licht und Schatten offenbarten die zwei Delmenhorster Tischtennis-Bezirksligisten: Kurz vor dem Ende der Saison 2017/2018 schwebt der DTB im Kampf um den Klassenerhalt immer noch zwischen Hoffen und Bangen. Der Turnerbund spielte gegen einen der beiden direkten Konkurrenten um den Relegationsrang acht, gegen den TV Dinklage III, „nur“ 8:8. Zudem wurde das Heimspiel gegen den SV Molbergen II mit 4:9 verloren.

Das Remis könnte für den DTB am Schluss zu wenig sein, denn er ist mit 7:27 Punkten an das Tabellenende zurückgefallen. Schützenhilfe vom Stadtrivalen TTSC 09 gab es nicht. Die 09er haben bei der TSG Hatten-Sandkrug (Achter mit 8:24 Punkten) mit 5:9 verloren. Rechnerisch ist für den DTB der Relegationsplatz noch drin, wenn er im letzten Match gegen Dinklage II punktet und die Sandkruger noch zweimal verlieren. Liefern beide Widersacher jedoch „passende Ergebnisse“, könnte am Schluss sogar der Tabellenneunte Dinklage III (Saison beendet mit 8:28 Punkten) der lachende Dritte sein.

Hatten-Sandkrug – TTSC 09 9:5. Eigentlich wollte der favorisierte TTSC zwei Punkte holen. Die Ausfälle von Chirasak Nakpanich und Yanik Pietsch waren aber in letzter Konsequenz nicht zu kompensieren. Die Gäste lagen nach den Doppeln mit 0:3 in Rückstand. Am Ende der ersten Einzelrunde lagen sie sogar mit 2:7 hinten. In der umkämpften zweiten Spielhälfte gelang den 09ern die Wende nicht mehr.

Punkte TTSC: Fleige (2), Book (2), Lippert.

TTSC 09 – OSC Damme 8:8. Gegen Damme konnte der TTSC wieder auf Nakpanich zurückgreifen. Bis zu seiner 6:3-Führung befand er sich auf Siegkurs. Doch in Teil zwei drohte die Partie zu kippen. Der Garant für das leistungsgerechte Unentschieden war schließlich das untere Paarkreuz des TTSC mit Sascha Lippert und Andreas Weber. Die Delmenhorster belegen mit 13:23 Punkten trotzdem unverändert Rang sieben.

Punkte TTSC: Nakpanich/Book, Nakpanich, Fleige, Book, Lippert (2), Weber (2).

DTB – Dinklage III 8:8. Das Remis ging vom Spielverlauf her in Ordnung. Aber beim DTB gab es nach „dem Schicksalsspiel“ allen Grund, verpassten Chancen hinterherzutrauern. Der gute Start mit einer 5:1-Führung konnte trotz des großen Einsatzes nicht verwaltet werden.

Punkte DTB: T. Müller/Körner, Meyer/Urlbauer, Sonntag, T. Müller, Körner, Urlbauer, Osmers.

DTB – Molbergen II 4:9. Dem DTB gelang die erhoffte Überraschung gegen den Tabellenvierten nicht. Beide Teams mussten gleich mehrere Ersatzspieler aufbieten. Die der Gastgeber wurde im zweiten und dritten Einzelpaarkreuz besiegelt, wo sie keinen Sieg holten.

Punkte DTB: Pilny/Lennartz, Sonntag (2), T. Müller.