Neues aus der Fußball-Szene Aufbauhilfe in der Bezirksliga, Niederlagen in Bayern

Von Klaus Erdmann

Suchen Mitstreiterinnen: Sabrina Rüscher (2. von links) und Katrin Stefanski von den Bezirksliga-Frauen des VfL Stenum. Foto: Rolf Tobis. Foto: Rolf TobisSuchen Mitstreiterinnen: Sabrina Rüscher (2. von links) und Katrin Stefanski von den Bezirksliga-Frauen des VfL Stenum. Foto: Rolf Tobis. Foto: Rolf Tobis

Landkreis/Delmenhorst. In der lokalen Fußball-Szene fiel dieses Mal die unfreiwillige Aufbauhilfe der Bezirksligisten aus dem Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst auf. Zwei talentierte Kickerinnen mussten Pleiten einstecken.

Erfolgreiche Kellerkinder. In der Bezirksliga haben die drei Kellerkinder gegen hiesige Vertreter Erfolge gesammelt. Schlusslicht RW Sande bezwang den VfL Stenum mit 3:1. SV Eintracht Oldenburg, Vorletzter, erbeutete beim SV Baris ein 2:2. Eintracht Wiefelstede behauptete sich gegen den SV Tur Abdin mit 1:0.

Atlas-Doku ab Montag erhältlich. Nach Angaben der Filmemacher von Jute Medien ist die hervorragende, 55-minütige Dokumentation „Die Rückkehr des SV Atlas“ ab Montag bei Intersport Strudthoff erhältlich (DVD: 19,95 Euro; BluRay: 24,95 Euro). Und: Vorbestellungen für den Kauf vor Ort seien per Mail möglich: bestellung@strudthoff.de. Der Delmenhorster Trainer Uwe Erkenbrecher, der mit dem MTV Gifhorn am Sonntag ein 2:2 beim SV Atlas holte, hat den Film über seinen Ex-Verein schon gesehen – und für gut befunden: „Ein nettes Stück. Das zeigt., dass Atlas ein besonderer Verein ist.“ Hier geht’s zum Themenportal des SV Atlas

Schnuppertraining bei Stenums Frauen. Die Spielerinnen des VfL Stenum, Titelanwärter in der Bezirksliga, suchen Unterstützung. Das Team trainiert dienstags und donnerstags, 19 bis 21 Uhr, unter der Leitung von Oliver Gerrits auf der Anlage am Stenumer Kirchweg. Am Donnerstag, 19., und Dienstag, 22. April, findet ein Schnuppertraining statt.

Finale in Drochtersen. Das Endspiel um den Krombacher Niedersachsenpokal mit Beteiligung der Regionalligisten Spielvereinigung Drochtersen/Assel und SSV Jeddeloh wird am Pfingstmontag, 14.45 Uhr, in Drochtersen ausgetragen. Das ergab eine Auslosung.

Hanne Chudaska und Auswahl unterliegen. Bei einem Gemeinschaftslehrgang in Oberhaching hat die U14-Juniorinnenauswahl des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) zwei 0:3-Niederlagen gegen Gastgeber Bayern kassiert. Zum Kader des NFV gehörte Hanne Chudaska (Harpstedter TB). Der Lehrgang diente der Vorbereitung auf den norddeutschen Länderpokalwettbewerb, der vom 20. bis 22. April in Bad Malente stattfindet.

Endspiel in Goldenstedt. Das Finale des Kreis-Pokalwettbewerbs der Frauen, das TuS Lutten und SV Carum bestreiten, steht am Samstag, 9. Juni, in Goldenstedt auf dem Plan. Es beginnt um 16 Uhr.

Fußballcamp beim TV Jahn. Zusammen mit dem TV Jahn bietet die Fundación Real Madrid Clinic vom 8. bis 12. Oktober ein Fußballcamp an. Es wendet sich an sieben- bis 15-jährige Jungen und Mädchen. Anmeldungen können unter www.frmclinics.com vorgenommen werden.

Ina Timmermann und Werder verlieren. Ina Timmermann, die für den SV Werder in der Bundesliga der B-Juniorinnen und für den VfL Stenum in der Bezirksliga der B-Junioren spielt, verlor mit den Bremerinnen das Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 1:3 (0:1). Timmermann stand von der ersten bis zur letzten Minute als Innenverteidigerin auf dem Platz und zeigte sich mit ihrer Leistung zufrieden. Wolfsburg (38 Punkte/16 Spiele), Werder (34/15), Turbine Potsdam (33/14) und und der SV Meppen (31/15) bilden das Spitzenquartett. Die Falkenburgerin und ihre Bremer Mannschaft stellen sich am Samstag, 11 Uhr, beim Tabellensechsten FF USV Jena vor. Die Bremerinnen treten die Reise bereits am Freitag, Timmermanns 16. Geburtstag, an.

Und zu guter Letzt. In der Fairnesstabelle der 2. Bundesliga nehmen die Spielerinnen des TV Jahn den vierten Platz ein. Bei den Delmenhorsterinnen stehen 15 Punkte (ausnahmslos Gelbe Karten) und ein Quotient von 0,88 zu Buche. Die Ränge eins bis drei belegen der BV Cloppenburg (Punkte: 11/ Quotient: 0,64), 1. FFC Turbine Potsdam II (11/0,68) und Herforder SV Borussia Friedenstal (12/0,70)