Fußball-Kreisliga Delmenhorster TB ist der beste Kreisligist 2018

Von Andreas Bahlmann und Daniel Niebuhr

Julian Lüning (links) und der Delmenhorster TB sind der Abstiegskonkurrenz um Stephan Keils SVG Berne überraschend früh entwischt. Foto: Rolf TobisJulian Lüning (links) und der Delmenhorster TB sind der Abstiegskonkurrenz um Stephan Keils SVG Berne überraschend früh entwischt. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der Delmenhorster TB ist der beste Fußball-Kreisligist 2018 und erklärt den Abstiegskampf für beendet. Der Aufsteiger hat alle fünf Spiele im neuen Jahr gewonnen. Besonders die Nervenstärke imponiert.

Natürlich gab es am Ende des Abends wieder ein Video, wie es sich nach großen Fußballspielen inzwischen gehört. Die Kreisliga-Fußballer des Delmenhorster TB hüpften am späten Dienstag nach dem 1:0 beim TuS Heidkrug in der Kabine durcheinander, verspritzten Bier, skandierten „Derbysieger, Derbysieger“ und teilten die bewegten Bilder dann via Facebook mit der Welt. Der 15-Sekunden-Film ähnelte verdächtig einem zwei Wochen vorher veröffentlichten Werk – nach dem 5:1 gegen den TV Jahn hatte es Ende März das gleiche Video schon in der Freiluft-Version gegeben.

Es gibt für den DTB gerade einiges zu feiern, der Aufsteiger ist in der Kreisliga etwas unerwartet die Mannschaft des noch jungen Jahres. Der Überraschungssieg beim Tabellenzweiten in Heidkrug, der nebenbei wohl endgültig das Titelrennen entschied, war der fünfte Dreier 2018 – keinem hat die lange Winterpause so gut getan wie den Hasportern.

In den fünf Spielen nach dem Jahreswechsel hat der DTB schon vier Punkte mehr geholt als in 16 Partien davor; Trainer André Tiedemann, der immer das offene Wort pflegt, erklärt den Abstiegskampf damit eigentlich schon für beendet: „Wir werden den Klassenerhalt schaffen, das steht für mich fest.“ Nach vier Jahren in der 1. Kreisklasse ist der DTB offenbar wiedergekommen, um zu bleiben.

2018 schon dreimal 1:0

Zehn Zähler beträgt der Vorsprung auf den Ahlhorner SV auf dem ersten Abstiegsrang. 26 Punkte hat der DTB inzwischen, in den letzten 19 Jahren haben 30 immer zum Ligaverbleib gereicht. „So wie wir im Moment drauf sind, holen wir die letzten nötigen Punkte auf jeden Fall“, sagt Tiedemann. Seine Mannschaft glänzt besonders durch Nervenstärke. Dreimal gewannen die Delmenhorster seit der Winterpause schon mit 1:0, das Siegtor erzielte mit Daniel Glander, Julian Lüning und Hendrik Hemken jedes Mal ein anderer Spieler. „Wir gewinnen jetzt auch, wenn wir unterlegen sind“, hatte Tiedemann schon nach dem Heidkrug-Spiel festgestellt.

Am Sonntag kann seine Elf gegen den TV Munderloh die Serie ausbauen, es ist schon das vorletzte Heimspiel der Saison. Sieben der letzten acht Spiele bestreitet der DTB auswärts. Aber feiern kann man ja überall.