Fußball-Bezirksliga Frauen VfL Stenum gewinnt Spitzenspiel mit 8:1

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Landkreis. Die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfL Stenum haben sich mit einem 8:1-Heimsieg über die FSG Gehlenberg auf den zweiten Tabellenplatz vorgeschoben. Sie verdrängten die FSG, die sogar auf Rang vier zurückfiel, weil der VfL Wildeshausen nach einem 2:1 über Bunnen ebenfalls an ihr vorbeizog.

In der Bezirksliga haben die Fußballerinnen des VfL Stenum mit einem 8:1 im Spitzenspiel gegen die FSG Gehlenberg für Aufsehen gesorgt. Die Mannschaft von Oliver Gerrits verbesserte sich auf Platz zwei. Auf Rang drei arbeitete sich der VfL Wildeshausen vor. Das Team von Sven Flachsenberger behauptete sich mit 2:1 gegen den DJK SV Bunnen.

VfL Stenum – FSG-Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf 8:1 (4:0). Drei Wochen nach dem überraschenden 1:3 gegen Schlusslicht FC Huntlosen präsentierten sich die Stenumerinnen „total motiviert“ (Gerrits). „Wir haben während der Pause gut trainiert, wussten aber nicht, wo wir stehen“, erklärte der Coach.

In der ersten Hälfte vergab der Gast, der auf Position vier zurückgefallen ist, gute Chancen. „Es hätte auch 4:2 stehen können“, meinte Gerrits. Durch Tore von Nadine Bakenhus (14.), Mirja Budde (19.) und Juliane Pieper (28., 31.) lautete der Pausenstand jedoch 4:0. Auch in der zweiten Halbzeit trat der VfL souverän auf. Bakenhus (56.) und Budde (64., 66.) schraubten das Ergebnis auf 7:0, ehe Isabelle Sommerer das Ehrentor gelang (70.). Ann-Kristin Willms traf in der 88. Minute zum 8:1.

Gerrits lobte insbesondere die Leistungen von Mirja Budde und Nadine Bakenhus, die in der Winterpause von den SF Wüsting zum Kirchweg gekommen waren: „Sie sind eine Belebung.“ Am Sonntag, 15 Uhr, empfängt seine Elf den Tabellenneunten SG Hemmelte/Lastrup.

VfL Wildeshausen – DJK SV Bunnen 2:1 (2:0). „Nach dem 0:7 im Hinspiel wollten wir eine Reaktion zeigen. Das ist uns gelungen“, freute sich Trainer Sven Flachsenberger. Zudem erreichte seine Mannschaft mit nunmehr 27 Zählern das Saisonziel (25 Punkte).

Die erste Viertelstunde habe der VfL „etwas verschlafen“. Nach Zuspiel von Natascha Helms gelang Kira-Lysan Meyer das 1:0 (24.). Nach Vorarbeit von Ann-Marie Tangemann erhöhte Sarah Kubitza auf 2:0 (36). Sechs Minuten später sah eine Gästespielerin die Rote Karte (Notbremse gegen Kubitza). Flachsenberger: „Nach der Pause haben wir uns nicht mehr auf unsere Stärken besonnen. Bunnen hat uns den Schneid abgekauft.“ Abstimmungsprobleme nutzte Kadia Brengelmann zum 2:1 (61.). Danach vergab Bunnen zwei Großchancen. Flachsenberger: „Es war ein glücklicher Sieg“.

Nach erreichtem Saisonziel wolle man nun andere Spitzenteams ärgern. Am Sonntag, 13 Uhr, wenn der VfL Wildeshausen bei der FSG Gehlenbert-Neuvrees spielt, besteht erstmals Gelegenheit dazu.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN