Fußball-Oberliga Uphuser 1:0-Coup in Spelle dank Thomas Celik

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dank des Delmenhorster Thomas Celik hat der TB Uphusen am vergangenen Oberliga-Spieltag überraschend mit 1:0 beim SC Spelle-Venhaus gewonnen. Foto: ColourboxDank des Delmenhorster Thomas Celik hat der TB Uphusen am vergangenen Oberliga-Spieltag überraschend mit 1:0 beim SC Spelle-Venhaus gewonnen. Foto: Colourbox

frb/um/steg Delmenhorst. Sieben Mannschaften kämpfen weiter um die Meisterschaft und/oder den Regionalliga-Aufstieg, neun um den Klassenerhalt: Die Fußball-Oberliga Niedersachsen bleibt auch nach dem 24. Spieltag eine Zwei-Klassen-Gesellschaft ohne Mittelfeld. An einer der Überraschungen am vergangenen Wochenende war ein Delmenhorster maßgeblich beteiligt: Angreifer Thomas Celik erzielte den 1:0-Siegtreffer (27.) für den TB Uphusen beim Spitzenreiter SC Spelle-Venhaus.

Der Klub aus dem Achimer Westen machte damit einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt – er liegt zum ersten Mal seit dem sechsten Spieltag nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Uphusen, das in der Winterpause seinen Kader runderneuert hat, schlug nach dem VfL Oldenburg und Eintracht Northeim bereits das dritte Top-Sieben-Team nach der Winterpause – wenn auch mit destruktiven Mitteln. Doch das störte TBU-Trainer Fabrizio Muzzicato nicht. „Als Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel ist es legitim, in so einem Spiel kompakt zu stehen“, erklärte der Italiener.

Vor allem spielerisch fehlte Spelle-Venhaus die Klasse, die die Emsländer in dieser Saison ausgezeichnet hat. „Es lag an Kleinigkeiten“, monierte Trainer Sebastian Röttger. Das galt bei frühlingshaften Temperaturen um 23 Grad auch für die Laufbereitschaft. „Der Wille war da“, hatte Röttger dennoch erkannt. Vielleicht fehlten einfach die letzten Körner.

Spielplan und Tabelle der Fußball-Oberliga

Das zweite überraschende Spielergebnis traf am Sonntagnachmittag von der SVG Göttingen ein. Dort schlug der seit Monaten sieglose Tabellenletzte den zuletzt formstarken BV Cloppenburg von Ex-Atlas-Angreifer Olaf Blancke deutlich mit 4:1. SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel spendierte nach dem Sieg übrigens jedem der 120 Zuschauer eine Bratwurst – weil er es im Vorfeld bei einem Göttinger Sieg so versprochen hatte.

Das Spitzenspiel zwischen dem 1. FC Wunstorf und dem TuS Bersenbrück endete derweil 0:0. „Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Das Spiel fand vor allem im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften haben den Gegner gut vom Tor weggehalten“, sagte TuS-Trainer Farhat Dahech. Somit blieben die Gäste bereits zum zwölften Mal in dieser Saison ohne Gegentor und wahrten den Vorsprung von vier Punkten auf die formstarken Wunstorfer. Dementsprechend positiv fiel auch das Schlusswort von Trainer Dahech aus: „Wir haben in der Defensive sehr gut gearbeitet. Auswärts gegen einen starken Gegner sind wir mit dem Ergebnis zufrieden.“

Der Zweite, VfL Oldenburg, feierte indes mit dem 5:1 über den Vorletzten Eintracht Celle seinen dritten Sieg hintereinander. Der Delmenhorster Flügelflitzer Marvin Osei wurde zur Pause ausgewechselt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN