Handball-Oberliga TV Neerstedt will die Ruhe bewahren

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der TV Neerstedt will im Abstiegskampf der Handball-Oberliga die Nerven bewahren. Foto: dpa/Monika SkolimowskaDer TV Neerstedt will im Abstiegskampf der Handball-Oberliga die Nerven bewahren. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Neerstedt. Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt erwarten den Spitzenreiter, bleiben aber demonstrativ ruhig im Abstiegskampf.

Noch hat man beim TV Neerstedt nicht die höchste Panikstufe ausgerufen. Die Oberliga-Handballer stehen nach fünf Spielen in Serie ohne Sieg zwar plötzlich wieder gefährlich nahe an den Abstiegsplätzen, noch hat das junge Team aber drei Punkte Vorsprung und einen grundoptimistischen Trainer. „Wir haben alles in eigener Hand. Ich mache mir keine Sorgen“, sagt Björn Wolken. Dabei gäbe es dafür durchaus gute Gründe. Durch den drohenden Abstieg des VfL Fredenbeck in der 3. Liga könnte es einen dritten Absteiger aus der Oberliga geben, außerdem spielt Wolkens Team in den letzten fünf Wochen noch gegen drei Gegner aus den Top-Fünf, als erstes tritt am Samstag ab 20 Uhr Spitzenreiter SG Varel/Altjührden in der Halle Am Sportplatz an. Doch der Coach verbreitet demonstrativ Gelassenheit. „Varel ist nicht unschlagbar“, sagt er und bezieht sich auch auf den 23:17-Sieg im Pokalduell der beiden. Mit dem an der Schulter operierten Eike Kolpack wird ihm aber ein Schlüsselspieler fehlen. „Es wird schwer“, sagt Wolken, „aber wir wollen gewinnen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN