Vielseitigkeit Sandra Auffarth und Wolle starten in Strzegom in Saison 2018

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Starten im polnischen Strzegom in die Saison 2018: Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee und Opgun Louvo (hier beim CHIO 2017 in Aachen). Foto: Imago/Pressefoto BaumannStarten im polnischen Strzegom in die Saison 2018: Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee und Opgun Louvo (hier beim CHIO 2017 in Aachen). Foto: Imago/Pressefoto Baumann

Ganderkesee. Die Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee eröffnet mit ihrem Paradepferd Opgun Louvo („Wolle“) im polnischen Strzegom ihre Saison 2018. Sie hat mit ihm für eine Zwei-Sterne-Prüfung gemeldet. Die Doppel-Weltmeisterin hat Starts mit Viamant du Matz, Quadro Porte und Daytona Beach geplant.

Die Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth startet an diesem Wochenende mit ihrem Paradepferd Opgun Louvo, nicht nur in der Umgebung seines Heimstalls in Bergedorf genauso gut unter seinem Rufnamen „Wolle“ bekannt, in die Vielseitigkeitssaison 2018. Die 31-Jährige vom RV Ganderkesee hat mit dem 16-jährigen Französischen Wallach für die Zwei-Sterne-Prüfung der „Frühlings-Open“ im polnischen Strzegom gemeldet. „Wir freuen uns riesig, dass es endlich wieder losgeht“, schrieb Auffarth am Donnerstag auf ihrer Facebookseite.

Sandra Auffarth hat vier Pferde mitgenommen

Wolle ist aber nicht das einzige Pferd, mit dem Auffarth in Strzegom starten möchte. Mit dem neunjährigen Französischen Wallach Viamant du Matz („Mad“) steht sie ebenfalls in der Starterliste des Zwei-Sterne-Wettbewerbs. Mit der achtjährigen Oldenburger Stute Daytona Beach und dem siebenjährigen Oldenburger Wallach Quadro Porte („Derry“) ist die Teilnahme an der Ein-Stern-Prüfung geplant. Alle vier Pferde seien motiviert, berichtete Auffarth nach ihrer Ankunft. Alle Konkurrenzen in Strzegom sind als Kurzprüfungen ausgeschrieben (CIC). Sie beginnen an diesem Freitag mit der Dressur und werden am morgigen Samstag mit den Geländeritten fortgesetzt. Die Entscheidungen fallen dann am Sonntag im Springparcours.

Vielseitigkeits-WM vom 13. bis 16. September

Höhepunkt der Saison sind die Weltreiterspiele in Tryon in den USA vom 11. bis 23. September. Für die Vielseitigkeitsreiter geht es dort am 13. und 14. September (Dressur), 15. September (Geländeritt) und am 16. September (Springen) um die Titel in der Einzel- und der Mannschaftswertung. Wer dann für Deutschland reiten wird, steht noch nicht fest. Es gilt, im Laufe der Saison bestimmte Qualifikationskriterien zu erfüllen. Welche das sind und wo das geschieht, entscheiden die Reiter in Absprache mit Bundestrainer Hans Melzer. Die Vielseitigkeit ist aber nur eine von acht Disziplinen, in denen in Tryon Medaillen vergeben werden. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung wird in allen vertreten sein, erklärt sie auf ihrer Internetseite, also auch im Springen, in der Dressur, der Para-Dressur, im Voltigieren, im Fahren, im Reining und im Distanzreiten.

Vor vier Jahren wurden die Weltreiterspiele im französischen Caen ausgetragen. Dort gewann Auffarth mit Wolle Einzel-Gold. Zudem wurde sie gemeinsam mit Michael Jung (Horb) mit Rocana, Ingrid Klimke (Münster) mit FRH Escada und Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip Mannschaftsweltmeisterin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN