Jugendfußball VfL Stenum belohnt sich mit 3:3 bei Cloppenburg II

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Doppeltorschütze für den VfL Stenum: (links) Nils Greulich. Foto: Rolf TobisDoppeltorschütze für den VfL Stenum: (links) Nils Greulich. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. In der Fußball-Bezirksliga der B-Junioren melden hiesige Vertretungen einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Der VfL Stenum erbeutete beim BV Cloppenburg II ein 3:3. Der TV Jahn zog gegen den souveränen Spitzenreiter TSV Abbehausen mit 0:2 den Kürzeren und der VfL Wildeshausen setzte sich gegen Schlusslicht Eintracht Oldenburg mit 2:1 durch.

BV Cloppenburg II – VfL Stenum 3:3 (1:0). Der Vierte Stenum kam beim einen Rang besser postierten BVC II zu seinem ersten Unentschieden. „Die Jungs haben nie aufgegeben und sich selbst belohnt“, freute sich Stenums Trainer Maurice Kulawiak, der das 3:3 als „gerecht“ bezeichnete. Lukas Moormann sorgte auf dem „holprigen Platz“ (Kulawiak) für die Führung der Hausherren (13.). „Die erste Halbzeit haben wir komplett verpennt“, sagte Kulawiak. In Durchgang zwei sei der VfL überlegen gewesen. Nach dem 2:0 durch Moormann (41.) traf Nils Greulich für die Gäste (45.). Adrian Lankenau stellte den alten Abstand wieder her (55.). Danach trugen sich Nils Greulich, dem das 15. Saisontor gelang (66.), und Jan-Luca Rustler (77.) in die Torschützenliste des VfL Stenum ein.

TV Jahn – TSV Abbehausen 0:2 (0:0). Der Gastgeber musste gegen den Spitzenreiter, der in zwölf Partien 36 Punkte und 70:7 Tore erreichte, einige Spieler ersetzen. „Uns haben wichtige Stützen gefehlt“, sagte Rene Rohaczinski, der die Delmenhorster mit Sean Gradtke trainiert. Einen Unterschied habe man aber nicht erkannt. Abbehausen habe sich Vorteile und ein Chancen-Plus erarbeitet, aber seine Mannschaft habe gut mitgehalten. Für Hälfte zwei hatte sich TVJ einiges vorgenommen. Doch in der 44. Minute spielte der auf der Linie stehende Henning Paul den Ball mit der Hand. Er sah die Rote Karte und Torjäger Dennis Wego verwandelte den Elfmeter. In der 48. Minute sorgte Wego mit seinem bereits 29. Saisontreffer für den 0:2-Endstand.

VfL Wildeshausen – Eintracht Oldenburg 2:1 (1:0). Der Drittletzte, der dem Schlusslicht das erste Saisontor gestattete, landete im 13. Spiel den zweiten Sieg. Zidan Cengiz gelang in der 18. Minute das 1:0. Nach dem Ausgleich durch Alexander Block (43.) verwandelte Fabian Blech einen Strafstoß zum 2:1 (51.). Wildeshausens Rückstand zum ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt sechs Punkte. Diese Position nimmt der VfL Oldenburg II ein, der zwei Spiele mehr als der Wittekind-Nachwuchs absolviert hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN