Schach-Landesmeisterschaft Delmenhorster Daniel Margraf gewinnt den Titel

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Delmenhorster SK drückte der Landesmeisterschaft der Schachspieler seinen Stempel auf. Foto: DSK/HurrleDer Delmenhorster SK drückte der Landesmeisterschaft der Schachspieler seinen Stempel auf. Foto: DSK/Hurrle

Delmenhorst. Schachspieler Daniel Margraf vom Delmenhorster SK wird zum zweiten Mal Bremer Landesmeister der Schachspieler. Er gewinnt den entscheidenden Showdown gegen seinen Teamkollegen David Höffer.

Am Ende standen sie alle um diesen einen Tisch herum. Die achttägige Bremer Landesmeisterschaft der Schachspieler im Bürgerhaus Mahndorf war so gut wie beendet, nur zwei Delmenhorster spielten noch – und lieferten sich vor den Augen der restlichen Teilnehmer ein dramatisches Duell. Daniel Margraf und David Höffer kämpften 66 Züge lang verbissen um den Titel, schließlich feierte Margraf mit den schwarzen Figuren seinen siebten Sieg in der neunten Partie und wurde zum zweiten Mal nach 2014 Landesmeister.

Der finale Showdown der beiden Teamkameraden war der Höhepunkt eines spannenden Turniers, das mal wieder vom Delmenhorster SK geprägt wurde. Mit Margraf, Höffer und Kevin Silber hatte der Oberligist drei heiße Eisen im Feuer, von denen Youngster Silber zunächst die besten zu Karten zu haben schien. Der Jugendlandesmeister gewann seine ersten vier Partien, ehe er Margraf unterlag – am Ende wurde er mit sechs Punkten Siebter. Höffer ließ in der Frühphase einige Zähler liegen, kämpfte sich mit vier Siegen in Folge aber wieder in die Spitzengruppe und lag vor der letzten Partie nur einen halben Punkt hinter dem ungeschlagenen Margraf. Mit einem Sieg im direkten Duell hätte Höffer das seltene Kunststück fertigbringen können, nach dem Titelgewinn im Schnellschach die zweite Landesmeisterschaft in einem Jahr zu gewinnen.

Delmenhorster Titelsammlung komplett

Mit den weißen Figuren war Höffer zunächst auch auf der Siegerstraße, doch Margraf kämpfte zäh um das Remis, das ihm zum Turniersieg gereicht hätte. In der Endphase musste Höffer voll auf Sieg spielen, Margraf blieb geduldig und gewann schließlich die Partie und das Ticket zur Deutschen Meisterschaft. Höffer rutschte noch auf Rang sechs, Vizemeister wurde Zweitligaspieler David Kardoeus von Werder Bremen.

Für den Delmenhorster SK ist die Titelsammlung damit komplett. Nach Höffers Schnellschachsieg und Silbers Triumph in der U18 hält der DSK nun die drei wichtigsten männlichen Landestitel. Das Trio spielt mit dem Oberliga-Team am 15. April in Göttingen um den Klassenerhalt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN