1. Fußball-Kreisklasse VfL Wildeshausen II und TV Falkenburg siegen souverän

Von Lasse Bahlmann und Andreas Bahlmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zweifacher Torschütze für den TV Falkenburg: Marco D’Elia (Mitte). Foto: Rolf TobisZweifacher Torschütze für den TV Falkenburg: Marco D’Elia (Mitte). Foto: Rolf Tobis

Landkreis . In der 1. Fußball-Kreisklasse haben die Aufstiegsaspiranten VfL Wildeshausen II (3:0 beim TV Munderloh II) und TV Falkenburg (3:0 gegen den FC Hude II) am Dienstagabend ihre Aufgaben souverän gelöst.

TV Munderloh II - VfL Wildeshausen II 0:3. Späte Tore und ein goldenes Händchen von Wildeshausens Trainer Dirk Lenkeit bescherten dem VfL Wildeshausen II den Auswärtssieg. Die Gäste taten sich trotz Feldvorteilen zunächst schwer. Munderloh verlegte sich auf eine stabile Defensive, hatte aber trotzdem die besseren Chancen. Im zweiten Durchgang wechselte VfL-Trainer Dirk Lenkeit dann Tim Albus ein, der knapp zehn Minuten später nach einer Standardsituation die Führung erzielte (77.). Danach ließen die Munderloher die Köpfe hängen – und Henning Nietzsche traf doppelt zum 3:0-Endstand (84./87.). Dirk Lenkeit freute sich: „Bis zum ersten Tor war es ein sehr schwieriges Spiel, aber danach konnten wir den Knock-out setzen.“ Munderlohs Trainer Michael Schröder war enttäuscht: „Dafür, dass wir 80 Minuten so gut mitgehalten haben, fällt die Niederlage zu hoch aus.“

TV Falkenburg - Hude II 3:0. „Da wir so gerne drei Tore schießen, haben wir halt mit 3:0 gewonnen“, sagte Falkenburgs Trainer Georg Zimmermann beim gemeinsamen Sieger-Bier in der Umkleidekabine süffisant – es war schon das achte Pflichtspiel, in dem seine Mannschaft genau drei Treffer erzielte. Die Tore für die Falken erzielten Nils Wendlandt (34.) und Torjäger Giovanni D’Elia mit einem Doppelpack (63./80.). Beide Mannschaften gingen von Anfang an sehr engagiert, aber fair zu Werke. Die Huder waren das insgesamt präsentere Team und erarbeiteten sich durch kluge Raumaufteilung und gefälliges Kombinationsspiel eine Überlegenheit. Die Falkenburger verteidigten aber geschickt und nutzten clever die Räume.

SF Wüsting – TSV Ganderkesee II 1:0 Nach einem hart geführten Spiel musste der TSV Ganderkesee II mit leeren Händen die Heimreise antreten. Das Siegtor für Wüsting erzielte Marvin Albrecht (10.), nachdem Ganderkesees Keeper eine Flanke unterlief und ihm der Ball direkt vor die Füße gefallen war. Ganderkesees Trainer Andreas Dietrich ärgerte sich: „Ich bin unzufrieden, weil es ein unverdienter Sieg für Wüsting war. Eigentlich war es ein typisches 0:0 oder 1:1-Spiel, aber Wüsting hat das knappe Ergebnis mit überharter Spielweise über die Zeit gebracht.“ Sein Gegenüber Florian Neumann sah das anders: „Wir haben gute Moral gezeigt nach den letzten beiden verlorenen Partien. Die Jungs haben sich gut in die Zweikämpfe reingehängt und sich den Sieg erarbeitet.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN