Tischtennis-Bezirksliga Frauen Meister TTV Klein Henstedt siegt im Derby

Von Andreas Giehl

Meister TTV Klein-Henstedt hat in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen im  Nacharschaftsduell gegen den TSV Hengsterholz-Havekost einen lockeren 8:1-Sieg gefeiert – es war der siebte Sieg in Serie. Foto: imago/AvantiMeister TTV Klein-Henstedt hat in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen im Nacharschaftsduell gegen den TSV Hengsterholz-Havekost einen lockeren 8:1-Sieg gefeiert – es war der siebte Sieg in Serie. Foto: imago/Avanti

Delmenhorst/Landkreis. Meister TTV Klein-Henstedt hat in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen im Nacharschaftsduell gegen den TSV Hengsterholz-Havekost einen lockeren 8:1-Sieg gefeiert – es war der siebte Sieg in Serie.

Hengsterholz-Havekost – Klein Henstedt 1:8. Im Duell beim abstiegsbedrohten TSV Hengsterholz hatte der hohe Favorit stets alles im Griff. Außer dem 3:2-Soloerfolg von TSV-Akteurin Silke Bremer gegen Silke Meyerholz gab es für die Gastgeberinnen nichts zu holen. Das Ganze beschränkte sich in allen weiteren Duellen auf vier Satzgewinne. Das TSV-Quartett (jetzt 5:23 Punkte) hängt damit weiter auf dem Abstiegsrelegationsplatz fest. Punkt für TSV: Bremer. Punkte TTV: Wöbse/Heitmann, Meyerholz/Behlen, Wöbse (2), Meyerholz, Heitmann (2) und Behlen.  

Molbergen II – TV Jahn II 8:1. Der TVJ-Riege gelang es nur einmal, an der Favoritenrolle des Tabellenzweiten zu rütteln: Ihr Doppel Niemeyer/Lampe sorgte ganz am Anfang der Begegnung für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Der einseitige Verlauf der Einzel dürfte bei den Gästen dann wenig Begeisterung hervorgerufen haben. Hier hätten sie gerne länger Widerstand geleistet. Die Niederlage hat aber bei allem Frust keine Auswirkung auf die Position sechs Jahns in der Liga. Bei 13:17 Punkten schwebten sie in dieser Serie praktisch nie in Abstiegsgefahr. Das wiederum wird bei ihnen am Saisonende positiv haften bleiben.

DHI Harpstedt – Hoykenkamp 8:5. Dem Tabellensiebten Hoykenkamp merkte man deutlich an, dass er sich beim Dritten der Staffel nicht auf seine Außenseiterrolle beschränken wollte. Die Gäste nahmen den Kampf an und trugen bis zum Stand von 4:4 ihren Part zu einem unterhaltsamen Abend bei. Erst im zweiten Teil der Partie gelang TTG der Befreiungsschlag. Trotz der Niederlage hat die Turnerschaft als Siebter und 6:18 Punkten weiter gute Karten im Kampf um den Klassenerhalt. Punkte DHI: Westermann-Matuszcyk/Kracke, Westermann-Matuszcyk (3), Kracke, Lemke und Templin. Punkte TSH: Repke/Schmidt, Repke (2) und Strodthoff.