Tischtennis-Oberliga Männer TV Hude gibt nicht auf

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jonas Schrader hofft mit dem TV Hude auf eine Revanche in Göttingen. Foto: Rolf TobisJonas Schrader hofft mit dem TV Hude auf eine Revanche in Göttingen. Foto: Rolf Tobis

Hude. Die Tischtennisspieler vom Oberligisten TV Hude bestreiten am Wochenende in der Fremde einen Koppelspieltag.

Die Tischtennisspieler des TV Hude stehen in der Oberliga vor dem Abstieg; sollte es tatsächlich zurück in die Verbandsliga gehen, würden dem Turnverein zumindest Reisen ins südliche Niedersachsen wie die am Wochenende erspart bleiben. Am Samstag schlagen die Huder ab 19 Uhr bei Torpedo Göttingen auf, tags darauf geht es ab 13 Uhr bei Union Salzgitter weiter – zumindest im zweiten Spiel stehen die Chancen schlecht.

Sechs Pluspunkte liegt Hude fünf Spiele vor Schluss hinter dem Relegationsrang zurück, ganze drei wurden in den bisherigen 13 Partien gesammelt. Doch der Kampfgeist ist noch da. „Wir wollen noch einmal angreifen und mit positiver Stimmung versuchen, in Göttingen zu gewinnen“, sagt Hudes Nummer vier, Jonas Schrader.

Mit Torpedo, selbst noch in Abstiegsgefahr, hat seine Mannschaft noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel im November ging ohne Leistungsträger Ryan Farrel mit 7:9 verloren. Diesen verlorenen Zählern trauert man im Klosterort bis zum heutigen Tag wehmütig hinterher. Es war der Beginn der inzwischen neun Spiele und mehr als fünf Monate langen Niederlagenserie.

Zu dieser gehört mit dem 1:9-Debakel auch das Hinspiel gegen Salzgitter, die Unioner sind allerdings ein bärenstarker Aufsteiger, der den Durchmarsch in die Regionalliga ins Visier nimmt und noch Chancen auf die Meisterschaft hat. Mit drei klaren Siegen in den letzten drei Spielen kann das Team noch aus eigener Kraft den Titel holen. Für Hude wird es eine fast unlösbare Aufgabe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN