Fußball-Bezirksliga Thomas Baake bleibt Trainer beim VfL Stenum

Von Frederik Böckmann

Der VfL Stenum ist sein Verein: Thomas Baake trainiert auch in der kommenden Saison den Fußball-Bezirksligisten. Foto: Rolf TobisDer VfL Stenum ist sein Verein: Thomas Baake trainiert auch in der kommenden Saison den Fußball-Bezirksligisten. Foto: Rolf Tobis

Stenum. Drittes Auswärtsspiel in Folge: Der VfL Stenum tritt am Sonntag (15 Uhr) beim GVO Oldenburg an. Thomas Baake trainiert unterdessen auch in der kommenden Saison die Kirchweg-Kicker.

Gute Leistung, aber keine Punkte: Beim VfL Stenum war der Frust nach der bitteren Niederlage beim WSC Frisia Wilhelmshaven groß. Mit nur einem Zähler in zwei Spielen in diesem Jahr ist die Abstiegsgefahr bei den Kirchweg-Kickern zwar nicht latent, bei sieben Punkten Vorsprung aber immer noch vorhanden. „Ich kann den Jungs nichts vorwerfen. Wir trainieren sehr gut, wir haben Zug. Das Problem: Wir belohnen uns einfach nicht“, sagt Trainer Thomas Baake vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) bei GVO Oldenburg.

In der Vorbereitung auf das dritte Auswärtsspiel in Folge versuchte Baake vor allem an der Psyche seiner Spieler zu arbeiten. Er habe nicht kritisiert, sondern die positiven Aspekte aus den Spielen in Abbehausen (2:2) und Wilhelmshaven (1:2) hervorgehoben. Positiv ist die Personalsituation: Nur Marten Michael (fünfte Gelbe Karte) und Max Bradler (Studium) fehlen.

Thomas Baake gab indes auf Nachfrage bekannt, dass er auch in der kommenden Saison auf der VfL-Bank sitzen werde. „Ich will unseren Weg mit Spielern aus den eigenen Reihen fortführen. Wir haben noch viel vor“, sagt Baake, der seit 2013 die erste Mannschaft betreut. Zum Trainerstab soll zur Saison 2017/2018 dann ein weiterer Co-Trainer gehören.