1. Fußball-Kreisklasse Phil Meurer rettet TV Jahn Delmenhorst II das 3:3

Von Andreas Bahlmann

Torschütze für den TV Jahn Delmenhorst II: Phil Meurer. Foto: Rolf TobisTorschütze für den TV Jahn Delmenhorst II: Phil Meurer. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Rückschlag für den TV Falkenburg im Aufstiegsrennen der 1. Fußball-Kreisklasse: Beim TV Jahn Delmenhorst II kassierten die Falken den 3:3-Ausgleich in der Schlussminute.

TV Jahn Delmenhorst II - TV Falkenburg 3:3. 2:0, 2:3, 3:3 – die rund 40 Zuschauer sahen am Brendelweg ein Wechselbad der Gefühle für beide Mannschaften. „Schade“, kommentierte Falkenburgs Trainer Georg Zimmermann den Jahner 3:3-Ausgleich in der 90. Minute durch Phil Meurer. „Über die Moral sind wir toll wieder zurückgekommen und haben es dann leider nicht bis zum Ende durchgebracht.“ Die Falkenburger waren personalgeschwächt mit Aushilfen aus der 2. Herren und der A-Jugend angetreten. Die fehlenden Abstimmungen bei den Gästen waren in der Anfangsphase unübersehbar – weshalb die von der Euphorie des ersten Saisonsieges am vergangenen Wochenende getragenen Jahner durch Fabio Adams (3.) und Arne Janßen (16.) mit 2:0 führten. Falkenburg berappelte sich aber, kämpfte sich in die Partie zurück und führte durch Tore von Nils-Soeren Wendtlandt (50.) und Thorben Niehaus (75./80.) mit 3:2. In der 89. Minute vergab Falkenburgs Torjäger Dominique Streif per Riesenchance das 4:2 kläglich – und das rächte sich noch durch Meurer. Co-Trainer Jakob Regner, Coach Frank Oehlmann vertrat, sagte: „Wir haben uns den Punkt redlich erkämpft.“

Tungeln - Stenum II 2:1. Für Tungelns Coach Jörg Gehrmann zählte nur der Sieg: „Wenn du nach fünf Monaten das erste Mal wieder spielst, ist es zunächst mal wichtig, überhaupt auf dem Platz gegen einen Gegner zu bestehen. Kämpferisch war alles gut, das Spielerische wird bei uns mit der Zeit wiederkommen.“ Auf schwierigen Bodenverhältnissen entwickelte sich ein Kampfspiel, in dem flüssige Kombinationen ebenso wie klare, schön herausgespielte Torchancen Mangelware blieben. Dennoch reichten Tungeln zwei Tore von Yannik Maskow (33., 44.), um den VfL Stenum II zu schlagen. Zuvor war Stenum II etwas kurios in Führung gegangen (28.). SVT-Torwart Pascal Götz lief heraus, um einen hohen Ball abzuwehren, wurde dabei aber vom Flutlicht geblendet und verfehlte den Ball. Joshua Gielnik staubte ab.