zuletzt aktualisiert vor

Minus in Höhe von 0,59 Prozent Mitgliederzahl im Stadtsportbund nur leicht rückläufig

Von Klaus Erdmann

Der mitgliederstärkste Verein in Delmenhorst bleibt der DTV: Dazu gehören auch die Einradfahrer, die hier ein Programm auf der traditionellen Weihnachtsfeier präsentierten. Foto: Rolf TobisDer mitgliederstärkste Verein in Delmenhorst bleibt der DTV: Dazu gehören auch die Einradfahrer, die hier ein Programm auf der traditionellen Weihnachtsfeier präsentierten. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. 59 Delmenhorster Sportvereinen gehören 15.418 Personen an. Der Delmenhorster TV, TuS Heidkrug und TV Jahn bilden weiterhin das Spitzentrio. TuS Hasbergen und TC Blau-Weiß beklagen die stärksten Rückgänge.

„Die Zahl ist fast gleich geblieben. Wir können zufrieden sein.“ Mit diesen Worten hat Holger Fischer, Vorsitzender des Stadtsportbundes (SSB) Delmenhorst, am Dienstag die Tatsache kommentiert, dass die Mitgliederzahl nur leicht rückläufig ist. Am 31. Dezember 2017 gehörten den 59 Vereinen, die den SSB bilden, 15.418 Mitglieder (männlich: 9280, weiblich: 6138) an. Das Minus beträgt 91 Personen oder 0,59 Prozent. Das geht aus Zahlen hervor, die der SSB jüngst veröffentlicht hat.

Belief sich das Minus in den Jahren zuvor noch auf 297 (1,86 Prozent) beziehungsweise 161 Personen (1,03), so steht jetzt eine Null vor dem Komma. „Es hat sich alles beruhigt. Der leichte Rückgang entspricht dem allgemeinen Trend“, stellt Fischer fest. 24 Vereine melden ein Plus, 29 einen Rückgang (keine Veränderungen: sechs). Das führende Trio besteht nach wie vor aus Delmenhorster TV (2455 Mitglieder), TuS Heidkrug (1902) und TV Jahn (1623). Gemeinsam gehören den großen Drei 5980 Personen an. Neu in den Top Ten ist der Delmenhorster BV, der sich vom zwölften auf den neunten Rang verbesserte. Er tauschte mit dem Tennis-Club Blau-Weiß die Plätze.

Zwei Vereine mit den größten Schwankungen: Der Delmenhorster BV (am Ball) meldet ein Mitgliederpuls von 14,5 Prozent, der TuS Hasbergen dagegen ein Minus von 18,1 Prozent bei den Mitgliederzahlen. Foto: Rolf Tobis

Neben der DLRG-Ortsgruppe (plus 56) und dem SV Atlas (55) melden die DBVer den stärksten Zuwachs. Dem Verein gehören nunmehr 348 Mitglieder an (plus 44 oder 14,5 Prozent). Fußball-Abteilungsleiter Klaus Bischoff: „Wir hatten eine dritte Mannschaft, die aus Spielern bestand, die zuvor einfach nur gebolzt haben.“ Mittlerweile habe er diese Mannschaft allerdings wieder abmelden müssen (5. Kreisklasse). Darüber hinaus, so Bischoff, sei auch im Jugendbereich ein Zuwachs zu verzeichnen gewesen.

Die Minusliste führt der TuS Hasbergen an, dessen Mitgliederzahl von 558 auf 457 (minus 101/18,1 Prozent) sank. „40 Personen haben einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten. Sie haben keine Beiträge gezahlt und wir haben uns von ihnen getrennt“, informiert Hasbergens Vorsitzender Jürgen Stöver. Zudem hätten aufgrund der der Auflösung der Spielgemeinschaft 19 Personen den TuS verlassen. Hinter Hasbergen nehmen der TC Blau-Weiß (minus 64 Personen, 16,1 Prozent) und der Delmenhorster Turnerbund (60/7,0) die Positionen zwei und drei ein.

Fußballer verlassen Tennisclub BW Delmenhorst

„Bei uns haben sich Fußballer abgemeldet“, informiert Blau-Weiß-Präsident Manfred Theilen. Zur Erklärung: Zu den Mitgliedern des Vereins gehören auch Freizeitfußballer, die auf der Anlage an der Lethestraße ihrem Hobby nachgehen. „Die Zahl der Tennisspieler ist stabil geblieben“, betont Theilen.

Wirft man einen Blick auf die Prozentzahlen, so stellt man fest, dass die Schützenbrüderschaft in dieser „Hitliste“ den ersten Platz einnimmt. Bei ihr steht ein Zuwachs von 23,3 Prozent zu Buche. Dahinter verbergen sich sieben Personen. Auf den Positionen zwei bis fünf sind SV Atlas (19,2/55), die Sporttaucher (15,4/zwölf), der DBV (14,5/44) und die Ortsgruppe der DLRG (13,7/56) zu finden. Auf der anderen Seite liegt der Verein Frau und Kultur mit einem Minus in Höhe von 25 Prozent (fünf Mitglieder) vorne. Die nächsten Plätze nehmen der Fechtclub Grün-Weiß (19,4/sieben Personen), der TuS Hasbergen (18,1/101), die Eintracht (18,0/sieben) und der Verein Welse-Delme-Weser, der sich dem Kanusport widmet und der ein Minus beklagt, das sich auf 17,9 Prozent (15 Mitglieder) beläuft, ein.

Turnen liegt vor „König“ Fußball

Die Reihenfolge bei den Sportarten ist unverändert. Auf dem ersten Platz liegt Turnen mit 4001 Mitgliedern (Vorjahr: 4041) vor Fußball mit 3150 (3196) und dem Schießsport mit 1130 Personen (unverändert). Schlusslichter sind hier der Motorsport mit sechs Mitgliedern, die ausnahmslos dem Automobilclub im ADAC angehören, Billard (21) und Fechten (29). Bei den kleinsten Delmenhorster Vereinen handelt es sich – nach dem Automobilclub – den Laufclub 93 (14), Bogensportverein Sagitto und Frau und Kultur (jeweils 15 Mitglieder).


Die ausführliche Mitgliederentwicklung aller 59 Sportvereine lesen Sie in einer großen Übersicht im dk am Mittwoch.