Fußball-Bezirksliga VfL Stenum kassiert in Wilhelmshaven bittere Niederlage

Von Klaus Erdmann

Schoss das Tor des VfL Stenum beim 1:2 bei Frisia Wilhelmshaven: Bastian Morche. Foto: Rolf TobisSchoss das Tor des VfL Stenum beim 1:2 bei Frisia Wilhelmshaven: Bastian Morche. Foto: Rolf Tobis

Stenum/Wilhelmshaven. Die Bezirksliga-Fußballer haben am Sonntag bei Frisia Wilhelmshaven eine bittere 1:2-Niederlage kassiert. Bastian Morche brachte den VfL bereits in der 4. Minute in Führung. Der Gast erarbeitete sich ein deutliches Übergewicht, vergab aber viele Chancen.

Von einer „bitteren Niederlage“ hat Thomas Baake nach dem 1:2 (1:1) des VfL Stenum beim Tabellenvierten Frisia Wilhelmshaven gesprochen. Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten erlebte am Sonntagvormittag ein Treffen, in dessen Verlauf sich seine Mannschaft ein deutliches Übergewicht („Wir haben das Geschehen 70 Minuten lang diktiert“) und viele Chancen erarbeitete. Gleichwohl musste der Zwölfte der Liga die Heimreise mit leeren Händen antreten.

VfL erwischt perfekten Start

Die Stenumer, die sich zu einem frühen Frühstück trafen, erwischten in diesem Spiel, das aufgrund einer anderen Partie mit 15 Minuten Verspätung begann, einen Start nach Maß: In der 4. Minute erzielte Bastian Morche nach einer Flanke von Kristian Bruns per Kopf die Führung. Danach sicherte sich der Gast mehr Anteile. In der 20. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul von Marten Michael an Christian Kregel auf Strafstoß. Dennis Müller traf zum 1:1. „Wilhelmshaven hat den Elfmeter dankend angenommen und wir haben den Gegner wieder ins Spiel gebracht“, berichtete Baake. In der 45. Minute setzte Maximilian Klatte einen 20-Meter-Schuss knapp neben das Frisia-Gehäuse und in der zweiten Minute der Nachspielzeit verfehlte ein Kopfball von Julian Dienstmaier das gegnerische Tor.

Stenumer vergeben viele Chancen

Auch nach der Pause stellte der VfL die überlegene Elf. Morche und Ole Braun ließen gute Möglichkeiten verstreichen. „Wir hätten die Führung verdient gehabt“, stellte Stenums Coach fest. In der Schlussphase wehrte der VfL zunächst zwei Freistöße ab. Dann kam Frisia in Form eines Eckballs zur dritten Standardsituation. Julien Stresow trat die Ecke und Müller gelang per Kopf das 2:1 (80.). Baake: „Du liegst zurück und weißt nicht, warum.“ Nach dem 2:1 behielt sein Torwart Thorben Riechers in einer 1:1-Situation die Oberhand. Vier Minuten später sah Müller die Gelb-Rote Karte. In Überzahl erhöhte Stenum den Druck. Fischer, Torben Würdemann und Klatte standen vor dem Ausgleich. In der Nachspielzeit traf Klatte mit einem Schuss aus der Drehung einen auf der Linie stehenden Wilhelmshavener am Kopf. „Das war die Krönung“, kommentierte Baake diese Szene.

„Jetzt gilt es, die Wunden zu lecken“, sagte Baake, dessen Team nach wie vor Platz zwölf belegt.


Aufstellung:

VfL Stenum: Riechers; Gerlach, Klatte, Kelm (84. Gaster), Morche, Dohrmann, Bruns, Dienstmaier (71. Fischer), Würdemann, Michael, Braun.

Tore: 0:1 Morche (4.), 1:1 Elfmeter Müller (20.), 2:1 Müller (80.).