Fußballkiste Von starken Heimmannschaften und erfolgreichen Auswahlteams

Von Klaus Erdmann und Frederik Böckmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erfolgreich: Mädchen-Auswahl des Kreises. Foto: Doris Prey-KlaassenErfolgreich: Mädchen-Auswahl des Kreises. Foto: Doris Prey-Klaassen

Delmenhorst. In der heimischen Fußball-Szene ist immer etwas los. Wir haben einige Nachrichten kurz zusammengefasst.

Jahn sucht Spielerinnen. Der TV Jahn Delmenhorst – so verrät der Flyer, den der Verein am Sonntag zum Heimspiel der Zweitliga-Frauen gegen SV BW Hohen Neuendorf (0:0) veröffentlicht hatte – ist auf der Suche nach Spielerinnen in nahezu allen Altersklassen. Interessentinnen können sich bei Abteilungsleiter Bernd Hannemann, Telefon 0176/64003020, melden. Vielleicht verrät er dann auch, welche Spielerinnen sich hinter Spitznamen wie „Flausch“ und „Taschi“ verbergen, die der Flyer als Vorbilder anführt.

DFB-Sichtungsturnier mit Ina Timmermann. Vom 21. bis 25. März steht in Duisburg-Wedau das Sichtungsturnier des DFB für U16-Juniorinnen auf dem Plan. Zum 16-köpfigen Kader des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) gehört erneut Ina Timmermann (VfL Stenum). Neben den Auswahlmannschaften der 21 Landesverbände geht als 22. Teilnehmer „CTO Netherlands under 21“ an den Start.

Komet Arsten triumphiert. Der TuS Komet Arsten hat beim Futsal-Nordturnier in der Hamburger Arena Süderelbe sowohl bei den B-Junioren als auch bei den C-Jugendlichen den ersten Rang errungen.

Lob für Mädchen-Auswahl. Bei einer Bezirkssichtung in Harpstedt ging Platz drei an die Juniorinnen-Kreisauswahl des Jahrgangs 2006 und jünger. Neben Oldenburg-Land/Delmenhorst hatten sich Grafschaft Bentheim, Emsland I und II, Osnabrück und Ostfriesland Süd in Vorrunden für das Finale qualifiziert, für das „Futsal light“-Regeln galten. Krankheitsbedingte Ausfälle drückten das ohnehin schon niedrige Durchschnittsalter des hiesigen Teams noch weiter nach unten. Die Vertretung besiegte Emsland I (3:1) und Osnabrück (4:1), ehe ein 1:4 gegen die Ostfriesinnen folgte. Nach dem 5:2 über Bentheim verlor man mit 0:7 gegen Emsland II, spielstärkstes Team des Finaltages. „Die Mannschaft ist enorm jung, sehr talentiert und hat eine tolle Leistung gezeigt“, lobt Doris Prey-Klaassen, 2. Vorsitzende des Qualifizierungsausschusses, die Spielerinnen. Sie werden von Julia Kreye und Peter Bergmann trainiert. Der Kader bestand aus Chantal Bläsing, Lotta Drews, Marie Brestrich, Mia Carpenedo, Marlena Dirks, Rieke Wichmann, Delane Wimmert, Marlen Aster und Aleksa Diehl.

Wildeshauser 5:7 gehört zur Spitzengruppe. In der Liste der torreichsten niedersächsischen Frauenspiele nimmt das 5:7 des Bezirksligisten VfL Wildeshausen bei der SG Großenmeer/Bardenfleth Position vier ein. Es führt das 10:6 des TuS Leerhafe-Hovel II gegen den SVE Wildenloh II (Kreisliga Wesermarsch).

Hanne Chudaska und Auswahl überzeugen. Beim Vierländerturnier in Leipzig hat die niedersächsische U14-Juniorinnenauswahl einen überzeugenden Auftritt gezeigt. Das Team, dem auch Hanne Chudaska (Harpstedter TB) angehörte, belegte vor Sachsen, Thüringen und Hessen ungeschlagen Platz eins.

Acht Spiele, acht Heimsiege. In der Oberliga endeten die acht Wochenend-Treffen ausschließlich mit Heimsiegen. Dabei erzielten die Gastgeber 29:6 Tore. Den höchsten Erfolg landete der VfL Oldenburg mit dem 8:1 über die SVG Göttingen. Der abstiegsbedrohte MTV Gifhorn (mit Ex-Atlas-Spieler Uwe Erkenbrecher als Trainer), errang ein überraschendes 4:1 gegen den führenden SC Spelle-Venhaus. Spielplan und Tabelle der Fußball-Oberliga

Bersenbrücker Doppeltorschütze dankt Gott. „Auf diese Möglichkeit habe ich lange gewartet. Ich danke Gott, dass ich zwei Tore geschossen habe“, zeigte sich Luis Mena nach Abpfiff sehr erleichtert. Der Offensivspieler des Oberligisten TuS Bersenbrück hatte kurz zuvor beim 3:1-Sieg gegen Atlas Delmenhorst einen Doppelpack geschnürt. Für den Kolumbianer waren es die ersten Tore in der 1. Mannschaft seit Ende Oktober. In den letzten Spielen kam Mena nicht mehr so viel zum Einsatz wie zu Beginn der Saison. Umso mehr freute sich der Angreifer über die Treffer, die er auch als eine Belohnung für Extra-Schichten sah. Hier geht’s zum Themenportal des SV Atlas

Und zu guter Letzt. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens hat Werder-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald dem Lohner Fanclub „Werder-Eck“ einen Besuch abgestattet. Es ging auch um ein Spiel, das die Bremer im August im Lohner Heinz-Dettmer-Stadion absolvieren wollen. Der SVW bemühe sich um einen attraktiven Gegner, betonte Hess-Grunewald. „Nach West Ham United können wir im Jubiläumsjahr ja nicht gegen eine Kreisauswahl Delmenhorst spielen“, zitiert die Oldenburgische Volkszeitung den Werder-Chef. Immerhin folgte noch ein Zusatzvermerk: „Nichts gegen Delmenhorst.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN