Tischtennis-Landesmeisterschaften TSG Hatten-Sandkrug glänzt als Ausrichter

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Londa Bantel gewann für den TV Deichhorst zweimal Bronze bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren. Foto: Rolf TobisLonda Bantel gewann für den TV Deichhorst zweimal Bronze bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren. Foto: Rolf Tobis

Sandkrug. Die TSG Hatten-Sandkrug bewährt sich als Ausrichter der Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren. Die Ausbeute der lokalen Vertreter ist bescheiden.

Die Ausrichtung einer Tischtennis-Großveranstaltung ist für die meisten Vereine eine große Herausforderung – die TSG Hatten-Sandkrug hat ihre am Wochenende vorbildlich gemeistert. 251 Teilnehmer der Spielklassen von Ü40 bis hoch zu Ü80 waren zur Landesmeisterschaft der Senioren gekommen und fühlten sich pudelwohl.

Im vergangenen Jahr hatte sich der Verein mit den Niedersachsenmeisterschaften Ü40 und Ü50 bewährt. „Dieses Mal waren wir alleiniger Ausrichter bei den Senioren. Und wir haben es nicht bereut“, zog Ludger Richter vom TSG-Origanisationskomitee ein positives Fazit. „Alle aus dem Helferteam haben eine super Arbeit geleistet. Das wird uns als Abteilung zusammenschweißen.“

Nächste Bewerbung in Planung

Die Sandkruger verfügen im Moment selbst über keine Mannschaft in einer höheren Spielklasse. Daher ist diese Werbung für den Club positiv – für 2019 will man sich erneut bewerben. Hilmar Heinrichmeyer, Resortleiter für Seniorensport im Niedersächsischen Tischtennisverband, will das unterstützen: „Die Bedingungen in den zwei Hallen mit 32 Spieltischen sind optimal. Im nächsten Jahr will die TSG sogar noch auf 36 Tische aufstocken.“ Zufrieden stellte ihn die Teilnehmerzahl, obwohl rund 40 Spieler kurzfristig krankheitsbedingt abgesagt hatten. Die TSG reagierte aber schnell und stellte die Spielpläne um. TSG-Abteilungsleiter Jens Büsselmann war insgesamt begeistert: „Egal ob es die Gemeinde war oder die Gastronomen, alles war so, wie du es dir wünschst.“

Medaillen für die Lokalmatadoren aus der Spielgemeinschaft Delmenhorst/Oldenburg-Land rundeten das Wochenende ab – wobei die Ausbeute überschaubar war. Die heimischen Akteure glänzten vor allem im Doppel. Hier gewann Monika Strodthoff (Ü70) von der TS Hoykenkamp an der Seite von Gisela Wohlers (Eintracht Hinte) Silber hinter Langer/Flemke vom Post SV Vechta und TuSpo Surheide. Bronze ergatterte Strodthoff außerdem im Mixed mit Andreas Maleika von Eintracht Nüttermoor.

DM-Teilnehmer stehen noch nicht fest

Auch im Sechserfeld der Damen Ü75 gab es für das Trio Waltraud Hermann (TV Hude), Londa Bantel (TV Deichhorst) und Ursel Witte (Hoykenkamp) kein Edelmetall, sondern die Ränge vier bis sechs. Dagegen verpasste Witte mit Doris Diekmann (ESV Lüneburg) nur hauchdünn den Landesmeistertitel im Doppel. Sie gewannen Silber hinter Becker/Mühlenbeck vom TuS Jork und Post SV Buxtehude. Platz drei ging an Bantel/Hermann. Dazu gesellten sich zwei dritte Plätze von Bantel mit Armin Krause (Concordia Neermoor) und Waltraud Hermann/Jürgen Strodthoff im Mixed. In der Ü40 wurde der Huder Marco Stüber mit Barbara Wagner (GW Mühlen) Zweiter im gemischten Doppel.

Wer letztlich an den Deutschen Senioren-Meisterschaften an Pfingsten im bayrischen Dillingen teilnehmen darf, entscheidet sich bis zum 25. März. Auch Spieler, die in Sandkrug die Qualifikation verpassten, haben Chancen als Nachrücker – wie Hoykenkamps Monika Strodthoff.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN