zuletzt aktualisiert vor

2. Bundesliga der Frauen TV Jahn Delmenhorst spielt am Mittwochnachmittag

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Englische Woche: DerTV Jahn Delmenhorst spielt nur drei Tage nach dem 0:0 gegen Hohen Neuendorf gegen den FF USV Jena II. Das Spiel beginnt am Mittwoch um 14 Uhr. Foto: Rolf TobisEnglische Woche: DerTV Jahn Delmenhorst spielt nur drei Tage nach dem 0:0 gegen Hohen Neuendorf gegen den FF USV Jena II. Das Spiel beginnt am Mittwoch um 14 Uhr. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Zweitliga-Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst erwarten den FF USV Jena II am Mittwoch um 14 Uhr im Stadion. Dem Gastgeber stehen trotz der nicht alltäglichen Anstoßzeit alle Spielerinnen zur Verfügung. Nahrin Uyar kehrt in den Kader des Aufsteigers zurück.

Treffen, die mittags stattfinden, sind die Fußballerinnen des TV Jahn ebenso gewohnt wie Wochentagsspiele am Abend. Mit einer Partie, die am Mittwoch um 14 Uhr beginnt, betritt die Nr. 9 der 2. Bundesliga jedoch Neuland. Zu Gast im Stadion ist der einen Rang günstiger postierte Tabellennachbar FF USV (Frauenfußball-Universitätssportverein) Jena II Im Hinspiel trennte man sich mit 0:0.

Gegen Hohen Neuendorf verbuchte Jahn am Sonntag ebenfalls ein 0:0. „Gegen Jena wird es ein anderes Spiel. Es kommt auf Geduld an. Wir werden defensiver als zuletzt spielen“, kündigt TVJ-Cheftrainer Claus-Dieter Meier an. Der Gast verfüge über ein sehr ausgeglichenes Team und eine sehr gute Abwehr. Jenas Zweite meldet nach elf Spielen 14 Punkte und 14:18 Tore. Elf Aktive haben getroffen. Meier: „Bei Jena wird permanent durchrotiert“. 27 Spielerinnen kamen bereits zum Einsatz (Jahn: 21).

Gegner Jena eine Ausbildungsmannschaft

Meiers Kollege Christian Kucharz freut sich über die wenigen Gegentore. Thema Offensive: „Für mich ist es entscheidend, dass wir viele Möglichkeiten herausspielen und auch gegen die Großen Chancen kreieren.“ In dieser Hinsicht sei er zufrieden. Es gehe darum, Spielerinnen über die U17 und seine U21 („Wir sind eine Ausbildungsmannschaft“) an die erste Vertretung, Mitglied der 1. Liga, heranzuführen. „Vier Spielerinnen sind im Winter hochgegangen. Zwei von ihnen sind immer dabei“, zeigt sich Kucharz auch in diesem Punkt zufrieden.

Ebenso wie einige seiner Spielerinnen kann auch der Jena II-Trainer nicht nach Delmenhorst kommen. „Ich muss arbeiten. Ich bin Landestrainer beim Fußballverband und wir haben eine Tagung“, erklärt er. Aber es gehe nicht um Einzelschicksale. Obwohl wichtige Kräfte fehlten, sei er davon überzeugt, dass „14 gute Mädels hochfahren“. Der Gast absolvierte die 450 Kilometzer lange Fahrt bereits am Dienstag und übernachtete in Delmenhorst. Nach der langen Pause – Jena II bestritt das letzte Punktspiel am 17. Dezember bei BW Hohen Neuendorf (2:1) – ist sich Kucharz sicher: „Wir haben keine Ahnung, wo wir stehen, aber alle freuen sich darauf, endlich wieder spielen zu können.“

Uyars Leidenszeit endet

Daran hat Meier keinen Zweifel: „Nach der langen Pause wird Jena heiß sein.“ Trotz des ungewöhnlichen Termins stehen ihm alle Spielerinnen zur Verfügung. „Das haben sie sehr gut organisiert“, lobt der Trainer. Nahrin Uyar kehrt nach ihrer langen Verletzungspause in den Kader des Zweitliga-Aufsteigers zurück. Ihr erstes Punktspiel in der Saison 2017/18 bestritt sie am Sonntag beim 3:2 des Landesligisten Jahn II gegen Aurich. Das entscheidende Tor ging auf das Konto von Uyar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN