Fussball-Bezirksliga VfL Wildeshausen verliert gegen SV Wilhelmshaven 0:1

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hofft, dass sein Team fortan wieder normal trainieren kann: Marcel Bragula, Trainer des VfL Wildeshausen. Foto: Daniel NiebuhrHofft, dass sein Team fortan wieder normal trainieren kann: Marcel Bragula, Trainer des VfL Wildeshausen. Foto: Daniel Niebuhr

Wildeshausen. Der Fußball-Bezirksligist VfL Wildeshausen hat sein erstes Punktspiel im Jahr 2018 verloren. Er musste gegen den SV Wilhelmshaven eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage hinnehmen.

„Das ist natürlich ein enttäuschender Auftakt“, kommentierte Marcel Bragula, Trainer der Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen, am Sonntag die 0:1 (0:0)-Heimspielniederlage seiner Elf gegen den SV Wilhelmshaven. Der Gastgeber hatte seit dem 26. November (0:1 beim TSV Abbehausen) kein Punktspiel mehr bestritten. Das entscheidende Tor kassierte der Tabellenzweite in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Sergej Müller traf für den Dreizehnten der Liga.

VfL wird ausgekontert

„Wir hatten in der Schlussphase aufgemacht und dann einen Konter gefangen“, schilderte der Coach dass entscheidende Tor. „Das musst du einkalkulieren“, ergänzte er.

Ein Sieg, so unterstrich Bragula, wäre nicht unbedingt verdient und ein Unentschieden gerecht gewesen. Das Verhältnis der wenigen Großchancen bezeichnete er als ausgeglichen. Mitte der ersten Halbzeit wurde ein Treffer von Neuzugang Jannis Oberbörsch aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Die größte Gelegenheit für die Gäste vergab Torschütze Müller. In der 85. Minute scheiterte Ole Lehmkuhl an SVW-Schlussmann Robin Krey. „Die Wilhelmshavener waren aufgrund ihrer Konter immer gefährlich“, betonte Bragula. „Diese Mannschaft ist mit der der Hinrunde nicht mehr zu vergleichen. Sie hat sich gut verstärkt“, lobte er den Gegner.

Wildeshausen gastiert am 18. März beim SV Baris

„Uns hat die Zielstrebigkeit im Abschluss gefehlt“, sagte Bragula ferner. Standardsituationen seien eine „einzige Katastrophe“ gewesen. Der VfL müsse dieses Spiel sauber aufarbeiten und erst einmal wieder reinkommen. Der Coach der Wildeshauser(40 Punkte), die drei Begegnungen und zwölf Punkte hinter dem führenden SV Brake liegen, hofft, dass seine Mannschaft fortan wieder normal trainieren kann. Am Sonntag, 14 Uhr, tritt der VfL beim SV Baris Delmenhorst an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN