zuletzt aktualisiert vor

Handball-Verbandsliga Grüppenbühren/Bookholzberg mit Mini-Chance an der Jade

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Marcel Behrens tritt mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in Wilhelmshaven an. Foto: Rolf TobisMarcel Behrens tritt mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in Wilhelmshaven an. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die auswärtsschwache HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hofft in der Handball-Verbandsliga auf einen Überraschungscoup beim Wilhelmshavener HV II.

Chancenverwertung ist bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in dieser Saison ein Dauerthema, die Verbandsliga-Handballer stecken auch deshalb noch im Abstiegskampf, weil ihnen vor dem Tor zu oft die Nerven durchgehen. Der Angriff ist mit 415 Treffern in 17 Partien der zweitschwächste der Liga, exemplarisch ist die indiskutable Siebenmeterquote von nur 60 Prozent. Im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV II am Sonntag ab 16.30 Uhr hofft Trainer Andreas Müller, dass der Knoten platzt – denn sonst könnte es ein unangenehmer Nachmittag werden. Wilhelmshaven ist eine der Mannschaften der Stunde, auch dank des wurfgewaltigen Rückraum-Duos Jonas Koch/Christoph Groß hat die Zweitliga-Reserve fünf ihrer letzten sechs Spiele gewonnen und sich Stück für Stück vorgearbeitet. „Wir müssen mit einer starken Deckung, die auch schnell auf den Beinen sein muss, versuchen, den Rückraum frühzeitig zu bremsen“, sagt Müller, der eine Mini-Chance auf einen Punktgewinn sieht: „Dafür muss die Mannschaft schon einen Spitzen-Tag erwischen.“ Immerhin kann er fast den kompletten Kader aufbieten, nur Stefan Buß ist angeschlagen. Die HSG hat auswärts aber sieben von acht Spielen verloren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN