Tischtennis-Bezirksoberliga Frauen TV Jahn verpasst am Doppelspieltag das Maximum

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Belegt mit dem TV Jahn Delmenhorst in der Bezirksoberliga-Tabelle den zweiten Platz: Miriam Hansen. Foto: Rolf TobisBelegt mit dem TV Jahn Delmenhorst in der Bezirksoberliga-Tabelle den zweiten Platz: Miriam Hansen. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben an einem Doppelspieltag in eigener Halle nur drei statt vier Punkten geholt. Sie bezwangen den SV Peheim mit 8:3 und trennten sich vom TV Dinklage mit einem 7:7.

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben sich am Wochenende im Titelzweikampf mit Union Meppen einen Ausrutscher geleistet. Der Bezirksoberligazweite gewann zwar am Freitagabend sein Heimspiel gegen den SV Peheim-Grönheim klar mit 8:3, kam aber am Samstag nicht über ein 7:7 gegen das Kellerkind TV Dinklage hinaus. Damit wuchs der Rückstand des TV Jahn auf den Spitzenreiter aus Meppen wieder auf zwei Minuspunkte an. Vor einigen Wochen hatten die Delmenhorsterinnen von einem Patzer des Union-Teams profitiert. Den so entstandenen Vorteil, aus eigener Kraft Meister werden zu können, haben sie durch den Punktverlust wieder verspielt, denn sie weisen das schlechtere Spielverhältnis auf.

Jahn-Spielerinnen machen in zweiter Einzelrunde alles klar

Der Doppelspieltag begann für Jahn mit dem Erfolg über den bislang noch sieglosen Tabellenletzten SV Peheim. Der hatte bei 1:27 Punkten alle Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben müssen. Trotzdem setzten sich die Gäste gerade in der ersten Einzelrunde energisch zur Wehr. Am Beginn der zweiten Einzelrunde verkürzte Peheim dank eines 3:1 von Meike Wanke über Jahns Carolin Steineker den Rückstand auf 3:4. Erst danach gelang es dem Jahn-Spielerinnen – wie es eigentlich vorher erwartet worden war –, dem Punktspiel ihren Stempel aufzudrücken. Sie machten aus dem 4:3 das 8:3.

Überraschender Punktverlust

Den Schwung dieses „Pflichtsiegs“ konnten die Delmenhorsterinnen nicht in die zweite Heimpartie gegen den TV Dinklage mitnehmen. Während im vorderen Paarkreuz Carolin Steineker und Miriam Hansen alles im Griff hatten, erwischten Irene Dölle und Wiebke Klahr in der unteren Hälfte einen schwarzen Tag. Sie gaben sämtliche Einzel ab. So entführte der Tabellenachte mit dem 7:7 überraschend einen Punkt vom Aufstiegsanwärter. „So etwas kann schon einmal passieren“, nahm Steineker ihre Teamkolleginnen in Schutz. „Besonders Irene Dölle hatte in der Endphase immer Pech mit Netz- und Kantenbällen. Aber wir machen uns deswegen nicht verrückt, sondern einfach weiter. Am Ende werden wir sehen, wo wir dann landen.“


TV Jahn Delmenhorst – SV Peheim-Grönheim 8:3.

Hansen/Lampe – Wanke/Abeln 3:1; Steineker/Klahr – Einhaus/Wernke 3:0; Steineker – Einhaus 0:3; Hansen – Wanke 3:2; Klahr – Wernke 3:2; Lampe – Abeln 2:3; Steineker – Wanke 3:0; Hansen – Einhaus 3:0; Klahr – Abeln 3:0; Lampe – Wernke 3:0; Klahr – Wanke 3:1.

TV Jahn Delmenhorst – TV Dinklage 7:7.

Hansen/M.-L. Ellerbrock – Tiemerding/Dierken 1:3; Steineker/Klahr – Elsen/Vodde 3:0; Steineker – Tiemerding 3:0; Hansen – Elsen 3:1; Dölle – Vodde 2:3; Klahr – Dierken 0:3; Steineker – Elsen 3:0; Hansen – Tiemerding 3:0; Dölle – Dierken 1:3; Klahr – Vodde 0:3; Dölle – Elsen 1:3; Steineker – Dierken 3:1; Hansen – Vodde 3:1; Klahr – Tiemerding 0:3.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN