Bezirksligist verliert mit 1:5 A-Junioren des TuS Heidkrug vom Pech verfolgt

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schwer am Knie verletzt: Heidkrugs Kubilay Yalabik (links). Foto: Rolf TobisSchwer am Knie verletzt: Heidkrugs Kubilay Yalabik (links). Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Am Wochenende haben in den Fußball-Bezirksligen der Jugendlichen lediglich zwei Spiele mit hiesiger Beteiligung auf dem Plan gestanden. In beiden Fällen war Brake der Schauplatz. Die A-Junioren des TuS Heidkrug verloren beim SVB mit 1:5. Stenums C-Jugend siegte in Brake mit 3:0.

A-Junioren

SV Brake – TuS Heidkrug 5:1 (1:1). Die Heidkruger sind vom Pech verfolgt. Nachdem sich Keanu Sternberg in einem Testspiel einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und damit die Liste der Verletzten verlängert hatte, erwischte es auf dem Braker Kunstrasenplatz Kubilay Yalabik. Ihn wechselte Cheftrainer Andreas Pietsch in der 39. Minute aus. „Er hat nach einem groben Foul eine Knieverletzung erlitten und musste ins Krankenhaus gebracht werden“, sagte der Coach, dem beim Spitzenreiter nur 14 Aktive zur Verfügung standen. Der TuS zeigte vor der Pause eine starke Leistung. Nach dem 1:0 durch Torjäger Miklas Kunst (4.) glich Mergim Bajqinovci sechs Minuten später aus. „Wir hatten gute Chancen und hätten führen können“, meinte Pietsch. In der 48. Minute schied Philipp Seedorf verletzt aus. In Abschnitt zwei traf der Hausherr durch Luke Bleckmann (53.), Kunst (63.), Noah Kreutz (77.) und Jan Speer (83.). „Das 2:1 fiel durch einen Freistoß, der unserer Meinung nach nicht berechtigt war“, erklärte der Trainer des TuS. „Das 1:5 ist zu hoch. Wir haben uns geärgert, weil wir gemerkt haben, dass mehr möglich war.“

C-Junioren

SV Brake – VfL Stenum 0:3 (0:0). Die Nr. 1 erreichte beim Tabellensiebten im elften Spiel den achten Sieg. Bennet Kruse (54.), Yann Bartels (58.) und Leon Ermandraut (65.) erzielten die Treffer innerhalb von lediglich zwölf Minuten. In der ersten Hälfte verpasste der Gast, der über die bessere Spielanlage verfügte, einige gute Möglichkeiten. Als „Wermutstropfen“ bezeichnet Stenums Betreuer Burkhardt Kaufmann die Verletzung von Marek Seling. Der Mannschaftsführer musste in der 20. Minute ausgewechselt werden. Am Samstag, 11.30 Uhr, gastiert VfL Stenum beim VfL Wildeshausen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN