Tennis TC BW Delmenhorst und Ganderkeseer TV vor Fusion

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Von Ganderkesee zurück nach Osnabrück: Maren Neudeck. Foto: TobisVon Ganderkesee zurück nach Osnabrück: Maren Neudeck. Foto: Tobis

Delmenhorst/Landkreis.Nach der (Winter-)Saison ist bekanntlich vor der (Sommer-)Saison. Die Damenteams des Tennis-Clubs Blau-Weiß Delmenhorst, denen trotz des 0:6 gegen TC BW Papenburg der Verbleib in der Landesliga gelungen ist, und des Ganderkeseer TV, die den Aufstieg in diese Liga mit dem 4:2 gegen SVE Wiefelstede II nur knapp verpasst haben, streben eine Fusion an, um während der Anfang Mai beginnenden Freiluftsaison eine schlagkräftige Einheit zu bilden. Die Herren des TC Blau-Weiß beendeten ihren vorletzten Auftritt in der Landesliga mit einem 3:3 beim TuS Wettbergen Hannover.

Landesliga Herren

TuS Wettbergen Hannover – Blau-Weiß Delmenhorst 3:3. Die Delmenhorster traten beim sieglosen Vorletzten ohne Spitzenspieler und Mannschaftskapitän Carsten Glander an. In den Einzeln steckten die Gäste drei Niederlagen ein. Lukas Strunk errang einen Aufgabesieg. Die BWD-Doppel Strunk/Marc Landwehr (in zwei Sätzen) und Felix Sonnberg/Niklas Johannson (6:3, 6:7, 7:10) behielten die Oberhand. Die letzte Begegnung bestreiten die Blau-Weißen am Sonntag ab 11 Uhr in eigener Halle gegen den TC Lilienthal II. Es handelt sich um ein „Endspiel“ um den dritten Platz.

Landesliga Damen

Blau-Weiß Delmenhorst – TC Papenburg 0:6. Die Damen des TC BWD sicherten sich als Fünfter des sieben Mannschaften umfassenden Feldes den Klassenverbleib. Gegen den TC BW Papenburg, der vor seiner letzten Aufgabe die zweite Position einnimmt, boten die Gastgeberinnen ein ersatzgeschwächtes Team auf. „Und die Spielerinnen, die antraten, waren angeschlagen und haben während der Woche nicht trainiert“, informierte Trainer Julian Thomas.

Seine Spielerinnen kassierten gegen die Papenburgerinnen, die gegenüber Meister Celle TV fünf Punkte Rücksand aufweisen, sechs Zwei-Satz-Niederlagen. Das Doppel Laura Schneider/Victoria Berends gab gegen Amelie Breer/Lisa Albers beim Stand von 1:4 auf. „Laura war stark erkältet. Sie konnte nicht weitermachen“, sagte Thomas.

Der Trainer hofft, dass die Mannschaft, die während der Punktspielrunde im Sommer aus Spielerinnen seines Vereins und des Ganderkeseer TV bestehen soll, in der Oberliga antreten kann. Hier absolviert ein Team sechs Einzel und drei Doppel. BWD nahm in der letzten Sommersaison in der Landesliga die vierte Position ein. Ganderkesee errang 2017 in dieser Spielklasse mit 9:1 Punkten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga. „Ich denke, dass es mit der Spielgemeinschaft klappt“, sagt GTV-Mannschaftsführerin Teresa Fuchs. „Der Name wird wohl Blau-Weiß lauten“. Spitzenspielerin Maren Neudeck ist dann nicht mehr dabei. Fuchs: „Maren geht zurück nach Osnabrück.“

Verbandsliga Damen

Ganderkeseer TV – SVE Wiefelstede II 4:2. Ein 5:1 hätte den Gastgeberinnen den Aufstieg in die Oberliga beschert. „Es war möglich“, unterstreicht Fuchs. So musste ihre Mannschaftskollegin Kristina Quindt ein 6:2, 5:7 und 8:10 gegen Christin Helms quittieren. Fuchs: „Auf der anderen Seite war mein Spiel auch eng.“ Sie setzte sich mit 6:3, 1:6 und 10:6 gegen Annika Menke durch.

Neben der Ganderkeseer Mannschaftsführerin behauptete sich auch Nele Reimelt im Einzel. In den Doppeln gewannen Neudeck und Quindt sowie Reimelt und Fuchs jeweils in zwei Sätzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN