Handball-Landesliga Frauen TV Neerstedt ist zurück im Titelrennen

Von Simone Gallmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Schwung an die Tabellenspitze: Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt um Agnieszka Blacha (links) belegen in der Weser-Ems-Staffel den ersten Rang. Foto: Rolf TobisMit Schwung an die Tabellenspitze: Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt um Agnieszka Blacha (links) belegen in der Weser-Ems-Staffel den ersten Rang. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben mit einem 35:28-Heimsieg über den SV Holdorf die Tabellenführung in der Weser-Ems-Staffel übernommen. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verlor bei der HSG Osnabrück mit 23:36.

Der TV Neerstedt ist wieder voll im Rennen um die Meisterschaft in der Weser-Ems-Staffel der Handball-Landesliga der Frauen. Das Team gewann am Sonntag gegen den SV Holdorf mit 35:28 und übernahm die Tabellenführung. Es schob sich mit 26:6 Punkten an GW Mühlen vorbei, das nach einer 24:26-Niederlage beim SV Höltinghausen 24:6 Zähler aufweist. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg kehrte derweil mit einer 23:36-Niederlage von der HSG Osnabrück zurück.

TV Neerstedt – SV Holdorf 35:28 (17:13). Das Team von TVN-Trainer Maik Haverkamp wusste natürlich, dass der ärgste Konkurrent im Titelrennen am Vorabend Federn gelassen hatte. Dementsprechend ging es von Beginn an voll konzentriert zu Werke, um die Chance auf die Tabellenführung nicht verstreichen zu lassen. Schnell zog der TVN mit 4:0 (5. Minute) und 10:2 (11.)in Front und setzte damit ein Zeichen, dass die Punkte in eigener Halle bleiben sollen. Lediglich in den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs ließen die Haverkamp-Schützlinge die Zügel schleifen, sodass die Gäste ihren Rückstand bis auf vier Treffer (13:17) verkürzen konnten. Nach dem Seitenwechsel brauchten die Neerstedterinnen zehn Minuten, bis sie wieder richtig in Schwung kamen. Anne Schmidt traf zum 23:19, anschließend baute das TVN-Team den Vorsprung kontinuierlich aus. Es blieb bis zum Ende konzentriert und ließ Holdorf, das nicht aufsteckte, so keine Möglichkeit, ins Spiel zurückzukommen. Die Neerstedterinnen, deren Tordifferenz fünf Treffer schlechter ist als die von GW Mühlen, wollen ihre verbleibenden sechs Spiele gewinnen.

HSG Osnabrück – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 36:23 (17:14). Nach einer dreiwöchigen Pause kam Grüppenbühren/Bookholzberg gut in Tritt. Das Team ging mit 2:0 in Führung (3.). Dann fanden auch die Gastgeberinnen ihren Rhythmus und erzielten bereits in der siebten Minute den Ausgleich (4:4). Bis zur 27. Minute schenkten sich beide Mannschaften dann nichts. Es stand ein 14:14 zu Buche. In der Schlussphase der ersten Halbzeit verloren die Spielerinnen von Grüppenbühren/Bookholzberg die Konzentration, sodass sie mit einem 14:17 in die Kabine gingen. Nach dem Wiederanpfiff fand die Landkreis-HSG nicht mehr zu ihrer Leistung zurück. Die Gastgeberinnen bauten den Vorsprung bis zur 51. Minute auf 31:20 aus. Auch eine Auszeit, die Trainer Harald Logemann kurz vorher genommen hatte, brachte die Gäste nicht auf den richtigen Weg zurück.


Statistik:

TV Neerstedt – SV Holdorf 35:28

TV Neerstedt: von Seggern, Marks, Sina Huntemann, Albes 7, Hanuschek 2, Garms 1, Blacha 5, Laura Huntemann 2, Kurok 6/5, Stuffel 2, Menkens 3, Haake 4, Schmidt 3.

Siebenmeter: TVN 5/5 – SVH 5/4.

Zeitstrafen: TVN 2 – SVH 3.

HSG Osnabrück – HSG Grüppenbühren 36:23

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Grützmacher, Müller, Vormelchert, Hammler 5, Frauke Hische 1, Bodzian 1, Franziska Hische 1, Steinmann 1, Gode, Hermann 2, Sanders 2, Bazso 1, Folkerts 1, Möller 8/3.

Siebenmeter: Osnabrück 8/7 – Grüppenbühren/Bookholzberg 4/3.

Zeitstrafen: Osnabrück 0 – Grüppenbühren/Bookholzberg 3.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN