Handball-Oberliga TV Neerstedt verschwendet keine Gedanken an den Abstieg

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nur noch acht Spiele im Neerstedter Trikot: Hendrik Legler wechselt zur kommenden Saison zum TV Cloppenburg. Foto: Rolf TobisNur noch acht Spiele im Neerstedter Trikot: Hendrik Legler wechselt zur kommenden Saison zum TV Cloppenburg. Foto: Rolf Tobis

Neerstedt. Nach zwei Niederlagen in Folge tritt Handball-Oberligist TV Neerstedt am Sonntag beim TV Bissendorf-Holte an. Trainer Björn Wolken ist von der Qualität seiner Mannschaft weiter überzeugt. Torwart Hendrik Legler verlässt in des zur kommenden Saison den Verein.

Als die klare Pleite gegen den TV Cloppenburg noch keine zehn Minuten alt war, blickte Björn Wolken bereits wieder nach vorne. „Mit dem Thema Abstiegskampf beschäftige ich mich nicht. Das habe ich die ganze Saison noch nicht getan“, sagte der Trainer des TV Neerstedt. Nach zwei Niederlagen in Folge hat der TVN in der Handball-Oberliga zwar zuletzt keine weiteren Punkte für den Klassenerhalt gesammelt und bei bis zu theoretisch vier möglichen Absteigern würde der Vorsprung auf die Abstiegsränge nur vier Zähler betragen. Doch Wolken ist von der Stärke seines Teams weiterhin überzeugt, weshalb er lieber nach oben als nach unten schauen mag.

Deshalb sagt der Coach vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (17 Uhr) beim Tabellennachbarn TV Bissendorf-Holte auch selbstbewusst: „Wir können gegen jeden Gegner überraschen. Das haben wir in dieser Saison schon einige Mal bewiesen.“ Das gilt natürlich auch für die Reise in den Südkreis Osnabrück, zumal Neerstedt das Hinspiel gegen das Ex-Team von Mario Reiser deutlich mit 31:26 gewann.

Neuer Vorsitzender beim TV Neerstedt: Tim Martin Gersner. Foto: Rolf Tobis

Diese Niederlage vom Oktober vergangenen Jahres ärgert TVBH-Trainer Malte Mischok noch immer. „Da haben wir eine katastrophale zweite Halbzeit gespielt. Aber wir sind auf jeden Fall in der Lage, das Heimspiel zu gewinnen.“ Erst recht nach dem Bissendorfer 30:26-Coup beim Zweiten VfL Edewecht. „Nach dem ständigen Auf und Ab in der Saison hat es geholfen, mal ein Team aus den Top-Drei zu schlagen“, sagt Mischok, dessen Mannschaft unter der Woche ebenso wie der TVN mit der Grippewelle zu kämpfen hatte.

Die Bissendorfer können sich in dieser Saison auf ihre starke Offensive verlassen, die mit 525 erzielten Toren die gefährlichste der Oberliga ist. Der Coach warnt dennoch: „Sicherlich ist das eine Stärke, dafür kassieren wir aber auch viele Gegentore. Wir gewinnen unsere Spiele nicht nur über den Angriff – im letzten Treffen besaßen wir auch eine starke Deckung, die uns in die Erfolgsspur brachte.“

Neerstedts Torwart Hendrik Legler wird derweil das letzte Mal im TVN-Trikot nach Bissendorf reisen. Denn der ambitionierte Liga-Konkurrent TV Cloppenburg gab die Verpflichtung des 24-Jährigen zur kommenden Saison bekannt. An Legler sollen auch dessen Ex-Trainer Jörg Rademacher als Coach des Verbandsliga-Spitzenreiters HSG Delmenhorst und Edwecht interessiert gewesen seien. Doch der Ex-Vareler, der auch schon in der Jugendbundesliga sowie in der 2. und 3. Liga spielte, entschied sich für das Angebot des finanzkräftigen und ambitionierten TV Cloppenburg, der kurz- bis mittelfristig die 3. Liga anvisiert hat.

Bis auf Legler haben beim TV Neerstedt aber alle Spieler ihre Zusage für die kommende Saison gegeben. Trainer Wolken ist nun auf der Suche nach einem zweiten Keeper neben Torwart-Talent Kevin Pecht.


Handballer Tim Martin Gersner ist neuer Vorsitzender des TV Neerstedt. Auf der Generalversammlung wurde der 34-Jährige aus Dötlingen zum Nachfolger von Gerd Bolling gewählt, der vier Jahre im Amt war. Gersner trainiert aktuell die 2. Damen, betreute davor auch die Minis und spielte als Torwart in der 3. Herren. Gersner arbeitet als Abteilungsleiter bei einem Möbelbhaus.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN