Norddeutsche Meisterschaft VfL Stenum träumt vom Halbfinale

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wurden bei der Futsal-Landesmeisterschaft Zweiter: die A-Junioren-Fußballer des VfL Stenum mit (von links, hinten) Tom Geerken, Fynn Brenneiser, Mike Oliver Hartwig, Silas Dohrmann, Pascal Sroka, (vorn) Niklas Reckler, Mattheo Elsen, Anil Caki, Rene Bausen und Franko Hische. Foto: VfL StenumWurden bei der Futsal-Landesmeisterschaft Zweiter: die A-Junioren-Fußballer des VfL Stenum mit (von links, hinten) Tom Geerken, Fynn Brenneiser, Mike Oliver Hartwig, Silas Dohrmann, Pascal Sroka, (vorn) Niklas Reckler, Mattheo Elsen, Anil Caki, Rene Bausen und Franko Hische. Foto: VfL Stenum

frb Stenum. Die A-Junioren des VfL Stenum kämpfen am Samstag in Hamburg um die Norddeutsche-Futsal-Meisterschaft – und sind durchaus optimistisch.

Die Enttäuschung über die in letzter Sekunde verpasste Niedersachsenmeisterschaft im Futsal hat sich gelegt, jetzt freuen sich die A-Junioren des VfL Stenum auf ihre nächste Herausforderung: Denn die Mannschaft von Frank Radzanowski hat sich mit ihrem zweiten Platz vor zwei Wochen in Lutten für die Norddeutsche Meisterschaft in Hamburg in der Arena Süderelbe (Neumoorstück 1, 21147 Hamburg) qualifiziert. Große Teile des VfL-Kaders nahmen bereits im vergangenen Jahr als B-Jugendliche an der Norddeutschen teil und hatten damals Rang vier belegt. „Der 2000er Jahrgang ist schon ein besonderer“, schwärmt Betreuer Hergen Geerken. „Die sind technisch stark und wollen Futsal spielen – und nicht bolzen.“

Platz vier oder mehr traut Trainer Frank Radzanowski seiner Mannschaft auch dieses Mal zu, Betreuer Hergen Geerken („Die großen Namen sind ja nicht dabei“) träumt sogar insgeheim von der DM. „Wir wollen das Turnier genießen, aber auch Gas geben“, sagt Radzanowski. Zwei Siege in der Vorrunde und dann der mögliche Sprung ins Halbfinale – das sei durchaus möglich. „Wir haben einmal die Woche trainiert, wir sind bestens vorbereitet.“

Ex-Heidkruger Rostowski kickt für Blumenthaler SV

Im von Herren-Spieler Maximilian Klatte geleiteten Abschlusstraining am Donnerstag ging es „richtig zur Sache. Die Jungs sind heiß. Die brennen“, sagt Radzanowski. Allerdings muss Stenum am Samstag auf Pascal Sroka und Franko Hische verzichten, dafür ist Felix Oetjen im Achter-Kader nun dabei. „Positionswechsel sind für meine Mannschaft kein Problem. Wir sind eingespielt“, sagt Radzanowski.

In der Vorrundengruppe A spielt Stenum ab 10.30 Uhr gegen Komet Arsten (Regionalliga), ETSV Hamburg (Futsal-Regionalliga) und Osterrönfelder TSV (Oberliga). In der Gruppe B treffen der Blumenthaler SV mit dem Ex-Heidkruger Jeremy-Shan Rostowski (Regionalliga), Kaltenkirchener TS (Oberliga), Borussia Hildesheim (Niedersachsenliga) und WTSV Concordia Hamburg (Oberliga) aufeinander.


Ehrentafel Norddeutsche A-Junioren-Futsalmeisterschaft

2013: SV Nettelnburg-Allermöhe

2014: JFV Hamburg-Oststeinbek

2015: Rahlstedter SC

2016: JFV Leer

2017: Osterrönfelder TSV

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN