Handball-Oberliga Ashley Butler führt HSG Hude/Falkenburg zum Sieg

Von Richard Schmid

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Starke Partie: Ashley Butler warf neun Tore gegen den ATSV Habenhausen. Archivfoto: Rolf TobisStarke Partie: Ashley Butler warf neun Tore gegen den ATSV Habenhausen. Archivfoto: Rolf Tobis

Hude. In einem über weite Phasen ausgeglichenen Oberliga-Match haben sich die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 30:28 (12:13) gegen den ATSV Habenhausen durchgesetzt.

„Was unser Team heute gerissen hat, war eine deutliche Steigerung gegenüber den vergangenen beiden Spielen“, lobte HSG-Coach Dean Schmidt.

Dabei gelang es Hude/Falkenburg erst in der 43. Minute durch zwei aufeinanderfolgende Treffer der besten und torgefährlichsten HSG-Spielerin, Ashley Butler, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen und mit 22:20 in Führung zu gehen. Als eine Minute später Mareike Zetzmann den Vorsprung auf drei Treffer ausbaute, war das Spiel für Hude gelaufen.

In der Anfangsphase der ersten Halbzeit tat sich die Schmidt-Sieben ausgesprochen schwer, ins Spiel zu finden. Immer wieder lief sich die HSG in der gut gestaffelten Abwehr der Gäste fest. Nach elf Spielminuten stand es 5:8. Doch dann war es Jessica Galle, die mit ihrem Anschlusstreffer eine allerdings nur vorübergehende Wende einleitete. Mit einem 6:0-Lauf erspielten sich die Gastgeberinnen einen scheinbar beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung (11:8), der jedoch nicht gehalten werden konnte. Mit einem Rückstand von 12:13 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel wogte das Spiel hin und her, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Bis eben zu dieser 43. Minute. „Wir haben endlich das umgesetzt, was uns in den letzten Spielen fehlte“, so Schmidt.


Hude/Falkenburg - Habenhausen 30:28

HSG Hude/Falkenburg: Tapkenhinrichs, Düßmann, Stuffel 2, Galle 4/1, Zetzmann 6, Cordes 1, Petersen 5, Butler 9, Schulze, Hillmer, Stapoisky 3.

ATSV Habenhausen: Bohlen, Burwinkel, Brandt, Klün 4, Köster 12/3, Lange, Zumpe, Peek 4/1, Wefer, Heidorn 5, Leder 3, Abbes, Sell.

Schiedsrichter: Stephan Riek (Emden), Johannes-Georg Temme (Pewsum).

Zeitstrafen: HSG 1 – ATSV 3.

Siebenmeter: HSG 1/1 – ATSV 4/4.

Spielfilm: 2:4 (6.), 5:8 (11.), 11:8 (19.), 12:13 (28.) - 13:13 (32.), 20:20 (43.), 23:20 (45.), 28:25 (57.), 30:28 (60.).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN