Handball-Verbandsliga Grüppenbühren/Bookholzberg kämpft mit Grippewelle

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einsatz fraglich: Julian Stolz (rechts) ist grippegeschwächt. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg treten am Samstag (19.30 Uhr) bei der SG Neuenhaus/Uelsen an.Einsatz fraglich: Julian Stolz (rechts) ist grippegeschwächt. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg treten am Samstag (19.30 Uhr) bei der SG Neuenhaus/Uelsen an.

Bookholzberg. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben am Samstag ein kleines Problem: Sie müssen mal wieder auswärts spielen. Ab 19.30 Uhr treten sie bei der SG Neuenhaus/Uelsen an, die letzten acht Spiele außerhalb der Gemeinde Ganderkesee hat die HSG aber verloren – den einzigen Auswärtssieg der Saison gab es beim Nachbarn TS Hoykenkamp.

„Wir haben uns in den letzten Auswärtsspielen zwar schon verbessert, doch haben wir noch nicht die gleiche Leistungsstärke wie in den Heimspielen“, stellt auch Routinier Werner Dörgeloh fest. Bis nach Neuenhaus ist es mindestens eine Zwei-Stunden-Fahrt, deshalb sagt Dörgeloh: „Nach der langen Anreise muss man erst einmal wieder richtig in Schwung kommen.“

Grüppenbühren könnte Punkte in fremden Hallen gut gebrauchen, das Team ist Drittletzter und wäre für den Klassenerhalt damit auf eine optimale Entwicklung in den oberen Ligen angewiesen. „Ein Sieg wäre wichtig, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren“, hofft Dörgeloh auf etwas Zählbares. Verzichten muss das Team von Andreas Müller wohl auf die grippegeschwächten Marcel Behrens, Julian Stolz und Tobias Sprenger.

Gegner Neuenhaus/Uelsen hat durch das 23:20 in Hoykenkamp gerade den ersten Sieg nach dem Weggang von Torjäger Jörn Wolterink gefeiert und Selbstvertrauen getankt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN